Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Tipps für die erste USA-Reise

| Keine Kommentare

Die erste Reise nach Amerika ist meistens immer mit viel Aufregung und vor allem auch mit sehr vielen Fragen verbunden, noch dazu, wenn es sich um die erste große Fernreise handelt. Die wichtigste Frage vorab ist, ob man ein ESTA oder ein Visum benötigt.

Was genau gebraucht wird, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ist die ESTA-Reiseerlaubnis ausreichend, die online beantragt werden kann und in der Regel auch schnell genehmigt wird. Handelt es sich allerdings um einen längeren Aufenthalt in den USA, dann ist ein Visum notwendig.

Wer ESTA schon beantragt hat, sollte unbedingt den Status überprüfen, da man sich im Fall einer Ablehnung an das zuständige US-Konsulat wenden muss.

Tipps für die Reise in die USA

  1. Zu den notwendigen Reiseunterlagen zählen also nicht nur die gültigen Reisepässe und Tickets, sondern auch die Reisegenehmigungen.
  2. Sprachkenntnisse sollten aufgefrischt werden, wer vor der Reise keine Zeit hat, kann dies auch im Flugzeug machen. Dadurch ist man für zukünftige Gespräche besser vorbereitet.
  3. Ohne Kreditkarten kommt man in den USA nicht sehr weit. Sie werden in Hotels oder auch bei Mietwägen als Kaution hinterlegt und sind die gängigsten Zahlungsmittel in Restaurants, Supermärkten und Tankstellen.
  4. Trinkgelder sind absolut üblich. Gepäckträger erwarten pro Gepäck mind. 1 Dollar und Bedienungen in Restaurants gibt man zwischen 15 und 20 Prozent. Im Durchschnitt verdienen Kellner nur sehr wenig, weshalb sie auf Trinkgelder angewiesen sind.
  5. Große Scheine wie 100 Dollar als Beispiel werden nicht überall angenommen. Man sollte also auf jeden Fall für ausreichend Kleingeld sorgen, da viele Verkäufer oder Taxifahrer das Wechselgeld nicht rausgeben können oder wollen.
  6. In den USA braucht man in der Regel nicht auf einen Dresscode zu achten. Lockere Freizeitkleidung ist auch in guten Hotels ausreichend. Elegante Kleidung wird nur bei offiziellen Anlässen oder in exklusiven Hotels erwartet.
  7. Für „dringende Bedürfnisse“ fragt man nach dem rest room und nicht nach einer Toilette. Die Benutzung ist so gut wie überall kostenlos und man sollte sich schon vorher an den Begriff rest room gewöhnen, um nicht schief angesehen zu werden.
  8. Auch in Amerika herrscht in der Öffentlichkeit bundesweites Rauchverbot. Wer heimlich im Hotelzimmer raucht, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Gegebenenfalls kann man als Alternative eine E-Zigarette verwenden.
  9. Der Konsum von Alkohol in den USA ist erst ab einem Mindestalter von 21 Jahren erlaubt. Trinken in der Öffentlichkeit wird nicht überall toleriert und in einigen Staaten kann es auch der Fall sein, dass am Wochenende kein Alkohol verkauft wird.
  10. Die Mehrwertsteuer ist in Amerika je nach Bundesstaat verschieden und sie wird in der Regel an der Kasse aufgeschlagen. Die Steuer ist also nicht im Preis erhalten und gegebenenfalls kann auch noch eine regionale Steuer (je nach Region) hinzukommen.

Nicht vergessen!

Mit diesen nützlichen Tipps ist man für die vorstehende USA-Reise bestens vorbereitet und kann sich auf einen unbeschwerten Aufenthalt freuen.

Empfehlenswert ist allerdings, dass man sich unbedingt rechtzeitig um die ESTA-Genehmigung oder um das Visum kümmert, denn ohne diese Einreisegenehmigungen wird man nicht über die Grenze gelassen!

Mit freundlicher Unterstützung von satellite properties limited.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.