Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Adidas Supernova

Ich bin jetzt Läufer – Woche 151

| Keine Kommentare

Ein wenig faul bin ich in der 151. Laufwoche gewesen.

Zwei statt der üblichen drei Läufe habe ich in der vergangenen Woche absolviert, doch die Gründe dafür sind genauso wichtig wie verständlich.

Der große Sohn hat Konfirmation gefeiert und wir waren seit Donnerstag mit den Vorbereitungen beschäftigt. Weil der Gottesdienst am Samstag und Sonntag stattgefunden hat, war das Laufen ausnahmsweise nicht so wichtig.

Außerdem kam mir die kleine Laufpause ganz gelegen. Weil mein linkes Knie nach dem langen Lauf vom Samstag über 24 Kilometer in den flachen Brooks PureFlow 5 immer noch Probleme bereitet, kam die viertägige Paus zur rechten Zeit.

Unspektakulärer Lauf – aber die Pace stimmt

Kalt ist es geworden. Hatte das Wochenende am Niederrhein noch lässige zwanzig Grad und Sonnenschein im Angebot, bietet der späte Montag Nachmittag lausige zwölf Grad und Wolken.

Ein wenig spüre ich den langen Lauf vom Samstag in meinen Knochen. Genauer gesagt im linken Knie. Es ist ein Souvenir der flachen Brooks PureFlow 5, und damit mir das nicht wieder droht, trage ich dieses Mal die Puma Ignite Ultimate.

Der Lauf ist unspektakulär. Genauso unspektakulär wie mein Wochenbeginn an sich. Abgesehen von der Pace. Ich habe mich heute erneut daran versucht, eine Pace konstant zu halten. Und es hat geklappt. Den kompletten Lauf über habe ich mich rund um eine 5:30er Pace bewegt.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 14,47 km in 1h 19m absolviert

Das Puzzle fügt sind zusammen

Der sonnige Frühling ist zurück am Niederrhein und sonnig ist auch mein Gemüt. Am Dienstag hatte ich eine virtuelle Unterhaltung mit meinem virtuellen Lauf-Coach Klaus und er hat mich auf meinem Weg bestärkt.

Und nicht nur das. Klaus hat mir auch weitere wichtige Tipps gegeben und Anhaltspunkte geliefert, auf die ich achten sollte. Wenn ihr jetzt nicht wisst, worum es geht, dann ärgert euch nicht. Ich werde euch schon bald aufklären 🙂 Davon abgesehen, geht mir beim Gedanken an mein neues Projekt schon ein wenig der Stift, wie man so schön sagt.

Aber da muss ich jetzt durch. Schließlich habe ich mich dazu entschlossen und mache es aus freien Stücken. So reiht sich Puzzleteil an Puzzleteil und schon in Kürze hat das „big picture“ klare Konturen angenommen. Einen Termin muss ich diesbezüglich noch vereinbaren und erledigen, dann werde ich mehr berichten 🙂

Ach ja, gelaufen bin ich heute auch. Bei 17 Grad, blauem Himmel und Sonnenschein. Die schlechte Nachricht: mein linkes Knie schmerzt weiterhin – ein Souvenir des langen Laufes am vergangenen Samstag mit den Brooks PureFlow 5. Die gute Nachricht: die Schmerzen sind deutlich erträglicher als beim ersten Lauf der Woche. Ich glaube, ich lege erst mal eine kleine Laufpause ein.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 12,01 km in 1h 07m absolviert

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, unter #ProjektLaufen2015 unter #ProjektLaufen2016 und #ProjektLaufen2017.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.