Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Cover Rezension Als die Axt den Toaster warf Ben Redelings

Das war Ben Redelings live in Leverkusen: Als die Axt den Toaster warf

| 2 Kommentare

Als die Axt den Toaster warf – so heißt Ben Redelings aktuelles Buch. Den gleichen (oder denselben?) Titel trägt auch das aktuelle Programm des Fußball-Kulturellen, mit dem der Bochumer quer durch die Republik reist und für volle Säle und Hallen sorgt.

Natürlich konnte ich mir das Live-Erlebnis nicht entgehen lassen und war trotz der stressigen Sankt Martins-Woche Anfang November gemeinsam mit meinem Buddy Micha am Start. Für mich war es nach den Auftritten im November 2012 und im Februar 2014 der dritte Auftritt von Ben im Leverkusener Stadioneck NK12.
Stadioneck Leverkusen Logo Kneipe

Fünfte Station der Tournee 2016/2017

Vor dem Anpfiff des Programms hatte ich Gelegenheit, einen kleinen Plausch mit dem Künstler zu halten. Unser letztes Treffen datierte vom August beim Tag der Trinkhallen in Bochum und ist inzwischen auch schon einige Wochen her. Ben war genauso überrascht wie ich, dass sein letzter Auftritt in der Farbenstadt vom Februar 2014 datiert. „Damals hattest du noch deine Kilos drauf“, meinte Ben mit einem Augenzwinkern und einem Verweis auf meine 15 Kilo mehr, die ich damals vor meinem Lauf-Debüt mit mir herumgetragen habe.

Zu Beginn des Programms gab es die Abfrage des Ahlenfelder-Indikators, der es sogar bis ins Quiz-Duell bei Jörg Pilawa geschafft hat. Damals, am 8. November 1975 hatte Wolf-Dieter Ahlenfelder in Bremen nach 32 Minuten zur Halbzeit gepfiffen. Und standesgemäß gab es auch „den Ahlenfelder“ zu trinken: ein Pils und ein Korn.

Ben Redelings und der internationale Fußball

Dann haben wir gemeinsam mit dem Fußball-Kulturellen die deutsche Grenze überschritten und es ging ab zum internationalen Fußball.

Nachdem bislang die Bundesliga Bens Vorstellungen dominiert haben, gibt es dieses Jahr sein erstes internationales Programm. Und wer könnte ein besserer Botschaft als Will Griggs sein? Jener Will Griggs, der während der Euro 2016 ständig „on fire“ gewesen ist und ohne eine Einsatzminute bei dem Turnier zu dem Spieler der Europameisterschaft geworden ist.

Auch fürs Auge wurde etwas geboten. Redelings entblätterte sich im Programm nach und nach und zeigte Trikots, die nicht jeder tragen würde. Nach der blauen Kappa-Jacke folgte ein Zlatan-Shirt, ehe zum Abschluss das Leibchen vom Club Deportivo Palencia Balompié, einem spanischen Dritligisten, präsentiert worden ist. Nicht umsonst gilt es als eines der hässlichsten Trikots von Ausrüster Kappa.

Glaubt ihr nicht? Dann schaut mal hier: Club Deportivo Palencia Balompié Home Trikot.

Ausflüge in die Bundesliga

Und wenn das aktuelle Programm vorwiegend international ausgelegt ist, gibt es auch immer wieder Ausflüge in den deutschen Fußball.

„Der Klügere lässt nach.“, zitierte Redelings seinen Liebling Torsten Legat und legt mit „Ich wüsste mehr, wenn ich es wüsste“ gleich nach. Übrigens ist Legat auch im internationalen Vergleich unschlagbar und es gibt niemanden, der ihm das Wasser reichen kann.
Ben Redelings Leverkusen Stadioneck Lesung
Nicht einmal Niklas Bendtner, dem Klaus Allofs „Gefahr für unsere Gemeinschaft“ (in Wolfsburg) attestiert hat, oder Mario Balotelli, der aktuell in Nizza spielt und mit seinen gerade mal 26 Jahren schon Dinge erlebt hat, die manche Menschen in drei Leben nicht erleben würden. Wie sonst würde er über sich sagen: „Ich bin intelligenter als die Norm, ich kann es nur nicht beweisen. Ich bin nicht verrückt, ich mache manchmal nur komische Sachen“

Die erste Halbzeit des Programms wurde mit Francesco Totti beendet, der in Italien nicht als hellste Kerze auf der Torte gilt. Der italienische Nationalspieler hat sogar einen Bestseller als Buch herausgebracht, das sich mehr als 1,7 Millionen Mal (!) verkauft hat.

Zweite Halbzeit

Nach einer Stunde buntem Programm folgte eine viertelstündige Pause, ehe es in die zweite Halbzeit ging.

Passend zum Anpfiff der zweiten Hälfte ging es auch um Kölner, Lukas Podolski und die Rivalität zu Bayer Leverkusen, bevor wieder internationalen Ikonen gehuldigt wurde. George Best, Eric „Kung Fu“ Cantona und Bill Shankley waren nur drei Beispiele europäischer Stars, die ihre jeweilige Epoche im Fußball nicht nur sportlich, sondern auch verbal geprägt haben.

Mit der Top 9 der skurrilsten Verletzungen eilt das Programm auf den Abpfiff zu. Außerdem wurde das Rätsel gelöst, wieso das neueste Werk des Bochumers „Als die Axt den Toaster warf „heißt. Dazu verrate ich nur so viel: es hat etwas mit Vinnie Jones zu tun, jenem englischen Raubein, das in den 1980er und 1990er Jahren für krasse Fouls und Eskapaden gesorgt hat.

Die Nachspielzeit, um in der Metapher des Fußballs zu bleiben, wurde von Anekdoten rund um den englischen Nationalspieler Paul Gascoigne bestritten. Damit fand der unterhaltsame Abend von und mit Ben Redelings einen würdigen Abschluss – googlet mal „Paul Gascoigne Extensions“ und ihr wisst, was ich damit meine.

Nachdenkliches zum Abschluss

„In den Farben getrennt, in der Sache vereint“ – unter diesem Motto standen durchaus kritische Worte von Ben Redelings zur aktuellen Situation in der Bundesliga, wo vieles oberflächlich und wenig persönlich ist und das Business Bundesliga im Vordergrund steht. Außerdem appellierte er, die Macht der Fußball-Fans nicht zu unterschätzen.

Noch drei Zitate zum Abschluss, und dann war der zweistündige Ausflug in die internationale Welt des Fußballs auch schon wieder viel zu schnell vorbei. Aber nicht bevor Ben mit dem warmen Applaus von den bestens unterhaltenen Zuschauern verabschiedet worden ist.

Bis zum nächsten Mal, Ben!

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Pingback: Das war Ben Redelings live in Leverkusen: Als die Axt den Toaster warf | re: Fußball

  2. Ich bin eigentlich mehr durch Zufall auf ein Buch von Ben Redlings gestossen, war aber direkt begeistert. Ich kann mir gut vorstellen, dass er live ein Erlebnis ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.