Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Brooks PureFlow 5

Ich bin jetzt Läufer – Woche 127

| Keine Kommentare

Obwohl ich den aktuellen Laufmonat  bereits am 27. November beendet hatte, konnte ich mich freuen: eine neue Bestmarke war in Griffweite.

Denn auch wenn ich im elften Monat des Jahres „nur“ 160 Kilometer gelaufen bin, ist die für mich magische Marke nur noch etwas mehr als 70 Kilometer entfernt. Und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn ich dieses Ziel im Dezember nicht erreichen sollte.

Schneller Lauf durch die Dunkelheit

Fett und aufgebläht habe ich mich schon die ganze Woche gefühlt. Hot Dogs mit Wedges, ein Weckmann-Frühstück mit Marmelade und Nutella sowie Käsespätzle sind nicht so wirklich das Wahre für gesundes Essen. Aber gut hat es geschmeckt. Und als mir dann noch bewusst wurde, dass der nächste planmäßige Lauf erst am Samstag ansteht, bekam ich erst recht schlechte Laune.

Doch mir kam der Zufall zur Hilfe. Der jährliche Kontrolltermin beim Zahnarzt um halb fünf war fix erledigt und so hatte ich ab fünf Uhr abends unerwartet Freizeit. Also ab in die Laufklamotten und raus aufs Feld. Und es war eine Premiere. Erstmals in der Wintersaison bin ich im Dunkeln gelaufen und hatte auch mein Leuchtarmband dabei.

Nur die dreieinhalb Kilometer durchs Feld waren unbeleuchtet und ansonsten konnte ich auf Straßenbeleuchtung setzen. Und eine Premiere gab es auch: erstmals habe ich einen Trainingslauf ohne Musik erledigt und mich ganz auf mich und den Lauf konzentriert und eingelassen. Nach den Feldern ging es durch die Orte und ich habe den Lauf durch die Straßen genossen. Viele Häuser sind schon weihnachtlich geschmückt und die helfen Lichter in den Fenstern verbreiten eine vorweihnachtliche Stimmung.

Die schöne Erkenntnis des Laufes lautete: Diese Strecke kann meine neue Abendstrecke für die Winterzeit werden. Damit wäre auch gewährleistet, dass ich nicht nur zweimal am Wochenende, sondern auch einmal unter der Woche laufen kann.
Außerdem prima: Erstmals bin ich ohne Beschwerden auf zwölf Kilometern mit den Brooks PureFlow 5 unterwegs gewesen. Meine Füße haben sich endlich an die niedrige Sprengung gewöhnt – und das in weniger als fünfzig Kilometern und in vier Läufen.

Erstaunlich, was so ein schneller Lauf doch bewirken kann. Nach den zwölf Kilometern in weniger als 62 Minuten mit 5:06er Pace und der anschließenden Dusche fühlte ich mich fit, spritzig und zufrieden. Ein gutes Gefühl!

Lauf nach der Weihnachtsfeier

Fünf verschiedene asiatische Biere, eine kräftige Vorsuppe, Teriyaki Lachs mit Jasminreis und Kim Chi, gebackenes Eis mit Erdbeeren und Mango sowie drei Schlüssel Alt zum Abschluss gab es für mich gestern Abend auf der Weihnachtsfeier mit dem Team.

Und erstaunlich gut habe ich das Bier verkraftet – wahrscheinlich auch, weil ich dieses Jahr auf den obligatorischen Glühwein im Büro beim Schrottwichteln verzichtet und lieber ein kühles Pils getrunken habe.

Am Samstag Vormittag ging es dann mit der Liebsten auf die Laufstrecke. Nach sechseinhalb gemeinsamen Kilometern habe ich noch weitere acht Kilometer drangehangen, bevor es heute Abend das erste Mal auf den Weihnachtsmarkt geht.

Lauf zum ersten Advent

Nach dem Advents-Frühstück ging es auf die Laufstrecke. Weil es mein letzter Lauf in diesem Monat sein wird, wollte ich mindestens sechzehn Kilometer absolvieren, um die 160 Kilometer vollzumachen.

Und das Vorhaben ist gelungen. Über Büttgen und Holzbüttgen lief ich entlang des Nordkanals und von dort aus heimwärts. Mit 1.928 Kilometern in 137 Läufen ist die mir selbst gesetzte Jahresmarke von 2.000.000 Metern in Sichtweite und ich konnte den ersten Advent genießen.

Das war mein Laufmonat November 2016

Und so sieht die aktuelle Monatsstatistik 2016 aus:

  • Im November bin ich 160,31 Kilometer in elf Einheiten unterwegs gewesen.
  • Spitze war der Oktober mit 200,84 Kilometern und 13 Läufen. So gut lief es noch nie!
  • Der September war mit 178,62 Kilometern in 11 Läufen eine weitere Topmarke für mich.
  • Im August bin ich 172,81 Kilometer in 13 Aktivitäten gelaufen und steigere mich erneut.
  • Der Juli war mit 161,86 Kilometern und 13 Läufen deutlich besser als der Vormonat.
  • Im Juni war ich mit 141,33 Kilometern in zehn Läufen eher schwach unterwegs.
  • Der Mai war mit 11 Läufen und 180,35 Kilometern ebenfalls stark.
  • Im April gab es 15 Läufe mit 188,01 Kilometern und das war erneut eine neue persönliche Bestmarke.
  • Die 31 Tage des März brachten 13 Läufe mit 184,84 Kilometern und damit einen neuen Distanz-Rekord für mich.
  • Der Februar war mit 13 Läufen und 178,96 Kilometern nah an meiner bisherigen Bestmarke vom Vormonat.
  • Im Januar waren es 13 Läufe mit 180,15 Kilometern.
  • Die Gesamt-Distanz nach elf Monaten liegt damit bei 136 Läufen mit 1.928,09 km Kilometern.

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, unter #ProjektLaufen2015 und unter #ProjektLaufen2016.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.