Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Griechisches Essen genießen: das Poseidon in Korschenbroich – Neersbroich

| Keine Kommentare

Aus der Schulzeit wissen wir, dass Poseidon in der griechischen Mythologie der Gott des Meeres, der Bruder des Zeus und eine der zwölf olympischen Gottheiten ist.

Wer in und um Korschenbroich wohnt, kennt das Poseidon auch als bekanntes und beliebtes griechisches Restaurant, das in Neersbroich, zwischen Korschenbroich und Schloss Rheydt gelegen, seit vielen Jahren für die köstliche griechische Küche bekannt ist.

Als ich das Lokal an einem Donnerstag um halb sieben am Abend betrete, bin ich erleichtert, dass ich zuvor telefonisch einen Tisch reserviert habe. Denn das Lokal ist pickepackevoll. Sowohl im Erdgeschoss als auch im Obergeschoss sind die kleinen und größeren Tische rammelvoll besetzt.

Griechische Klassiker und Spezialitäten

Wir sitzen nahe der Theke an einem gemütlichen Vierertisch und werden rasch mit den Speisekarten versorgt. Allein die umfangreiche Vorspeisenkarte mit kleinen Preisen sorgt für die Qual der Wahl und mit dem Aufschlagen der Hauptgerichte wird es nicht besser. Im Gegenteil. Dort konkurrieren Klassiker wie Gyros mit Tsatsiki, diverse Fleischplatten, Biftekti und Souvlaki mit Spezialitäten wie Lammkoteletts und Wolfsbarsch und Seezungenfilet um die Gunst der Gäste.

Auch die Getränkekarte lässt keine Wünsche offen. Neben alkoholfreien Getränken aller Art kommen auch Freunde des Rebensaftes auf ihre Kosten. Neben 15 (!) offenen Rot-, Weiß- und Roséweinen gibt es mehr als zehn griechische Flaschenweine zur Auswahl, Wer lieber den Gerstensaft mag, freut sich über Pils und Weizen aus Krombach und die hiesigen Bierspezialitäten aus der benachbarten Bolten-Brauerei.

Ouzo als Aperitif

Nachdem wir unsere Speisen und Getränke ausgewählt haben, gibt es als erstes – natürlich nur für die Erwachsenen – einen eiskalten Ouzo als Aperitif und kurze Zeit später stehen auch die Getränke – ich entscheide mich für ein Bolten Landbier – auf dem Tisch.
Die Wartezeit bis zum Hauptgang verkürzt uns das Team rund um Mario Loi mit einem griechischen Salat und den typischen Zutaten wie Gurken, Tomaten, Zwiebeln und Blatsalat und einer cremigen Sauce.

Obwohl an diesem Abend ordentlich Betrieb im Poseidon geherrscht hat, war das Personal super entspannt, niemals hektisch und gut gelaunt. Auch die Wartezeit zwischen Bestellung des Essens und dem Servieren am Tisch betrug weniger als eine gute halbe Stunde.

Große und schmackhafte Portionen

Aus der Speisekarte wähle ich den Metaxa-Gyros-Teller. Für 13 Euro gibt es jede Menge Gyros mit Metaxa-Sauce, das mit Goudakäse überbacken ist, und dazu werden Pommes gereicht.
Die übrige Familie entscheidet sich – unabgestimmt, aber unisono – für die Hermes-Platte mit einem Suzuki, einem Souvlaki, einem Schnitzel, Gyros, Reis und Tsatsiki zum gleichen Preis.
Für alle Fleischgerichte gilt: die Portionen sind üppig, super lecker und gut gewürzt. Das Fleisch ist leicht scharf angebraten und von guter Qualität. Wer hier nicht satt wird, sollte sich an die Spezialitäten vom Grill wagen, die noch eine Ecke größer dimensioniert sind und für Fleischfreunde genau das Richtige sind.

Und das leckere und üppige Essen im Poseidon Neersbroich endete so, wie es begonnen hatte: mit einem eiskalten Ouzo – diesmal als Digestif – und auch an die Kinder wurde gedacht: ein Lutscher versüßte den Abschied vom griechischen Restaurant, das wir sicherlich bald erneut besuchen werden.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.