Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

On Running Cloudsurfer

Laufen in den dunklen Herbst- und Wintermonaten

| Keine Kommentare

Mit dem Beginn des Oktobers ist endgültig der Herbst angekommen – und er wird uns auch noch lange erhalten bleiben.

Wenn es wie in den vergangenen Jahren ablaufen wird, geht der Herbst quasi in den Frühling über, denn einen richtigen Winter mit Temperaturen tagelang unter dem Gefrierpunkt und Schnee gab es am Niederrhein schon längere Zeit nicht mehr.

Aber auch sonst ist der Herbst für uns Läufer ein zweischneidiges Schwert. Ich genieße die Läufe bei herbstlichem Sonnenschein und das bunt gefärbte Laub. Die Temperaturen sind meist perfekt und liegen tagsüber zwischen zehn und 15 Grad.

Es gibt aber auch die Schattenseiten (sic!), denn ab Oktober beginnen auch die dunklen Monate. Morgens wird es erst ab sieben, halb acht hell und abends ist es meist schon um sieben dämmerig. Und je weiter wir uns dem Ende des Jahres nähern, umso kürzer werden die Abschnitte am helllichten Tag.

Auch die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit ist für uns Sportler nicht hilfreich. Zwar ist es ab der Nacht auf den letzten Sonntag im Oktober morgens früher hell – dafür wird es aber auch abends noch eine Stunde früher dunkel.

Anpassung der Trainingszeiten

Wie ich es auch drehe und wende: die Sonne ist einfach zu oft nicht da und die Dunkelheit omnipräsent. Also muss ich meine Trainingszeiten anpassen. Entweder unter der Woche früher aus dem Büro kommen und spätestens ab halb vier los laufen (was beruflich bei mir so gut wie nie klappt) oder Laufen im Dunkeln in Kauf nehmen.
Sonne Sonnenuntergang Niederrhein KleinenbroichEine andere Möglichkeit ist es auch, das Training auf das Wochenende zu legen und Samstag und Sonntag Doppeleinheiten einzulegen. Das ist aktuell übrigens meine favorisierte Lösung, weil ich an der Halbmarathon – Distanz Geschmack gefunden habe und diese Strecke mitnichten für ein einstündiges Training nach Feierabend – und mit dem drohenden Sonnenuntergang im Nacken – geeignet ist.

Das Ende ist nah

Wie auch immer: kurz vor Weihnachten, am 21. Dezember kommt am kalendarischen Winteranfang die Wende.

Genauer gesagt die Sonnenwende. Die Tage werden länger und die Nächte kürzer. Und damit auch das Läuferglück.

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, unter #ProjektLaufen2015 und unter #ProjektLaufen2016.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.