Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Pool Planschbecken Abkühlung Sommer 2013 Luke

Hochsommer im September 2016

| 3 Kommentare

30, 33, 32 und 30. Das sind nicht meine gelaufenen Kilometer der vergangenen Trainingseinheiten, sondern das sind die Temperaturen der 37. Kalenderwoche vom 12. bis 15. September.

Ja, richtig gelesen. Das sind die Temperaturen Mitte September 2016. Auch wenn ich bereits mehr als 41 Jahre auf diesem Planeten lebe, kann ich mich nicht daran erinnern, so wundervolles Wetter im neunten Monat des Jahres erlebt zu haben.

Sicherlich ist es schon häufiger vorgekommen, dass meine Frau am 9. September besseres, sonnigeres und wärmeres Wetter an ihrem Geburtstag gehabt hat wie meine Mutter, die am Tag des kalendarischen Sommeranfangs geboren ist und oft Temperaturen deutlich unter zwanzig Grad an ihrem Ehrentag gehabt hat.

Aber so krass wie in diesem Jahr ist es noch nie gewesen. Und was haben wir im Juni und Juli über das Wetter gehadert und den Sommer 2016 verspottet. Doch dann kam die Wärme und anschließend die Hitze. Zumindest die Schulkinder in Nordrhein-Westfalen können ungelogen behaupten, dass mindestens die Hälfte der sechseinhalb Wochen Sommerferien mit Sonne satt stattgefunden haben.
Und auch Anfang dieser Woche habe ich am abends den Swimming Pool aufgestellt und das Becken mit klarem, kalten Wasser gefüllt, damit die Kinder ab Dienstag im kühlen Nass nach Herzenslust planschen und sich abkühlen können (oder auch ich, wenn ich nach einer schweißtreibenden Laufeinheit nach Hause zurückgekehrt bin).

Ich mag dieses Wetter und genieße es, abends lange draußen auf der Terrasse zu sitzen und den ungewöhnlich warmen Tag ausklingen zu lassen. Das Einzige was mir nicht gefällt, ist die Tatsache, dass es abends schon so früh dunkel wird. Bereits vor 20 Uhr geht die Sonne unter und spätestens um halb neun hat die Dämmerung die Oberhand gewonnen.

Dann sieht es bei mir auf der Terrasse so düster aus – was dem entspannten Chillen aber keinen Abbruch tut 🙂
Genießt den Altweibersommer, solange er noch da ist – bereits zum Wochenende soll es mit zwanzig Grad eher „frisch“ werden!

Schnee im September

Und eins darf nicht vergessen werden. Am 13. September 1996 gab es bereits den ersten Schnee des herannahenden Winters, wie die „Tagesschau vor 20 Jahren“ treffend festgehalten hat:

https://twitter.com/TagesschauVor20/status/775661241272504320?s=03

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.