Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Landal Eifeler Tor Logo

Wandern, Wellness und Entspannung: das Landal Resort Eifeler Tor Heimbach in der Rureifel

| 1 Kommentar

Der Ausgangspunkt unserer Unternehmungen und Ausflüge in der Rureifel ist das Landal Resort Eifeler Tor gewesen.

Pünktlich zur Öffnung der Rezeption um 15 Uhr fahre ich mit dem Auto auf das Gelände des Resorts in der Nationalparkstadt Heimbach. An diesem Freitag Nachmittag steht der Ansturm der Gäste noch bevor. Während ich zur Anmeldung schlendere, lasse ich einen ersten Blick über das weitläufige Areal des Parks schweifen, das sich entlang des Hanges zum Tal erstreckt.
Die Häuser im Eifeler Tor passen sich dem regionalen Baustil an und wirken wie ein kleines Dorf in der Rureifel. Neben großen Häusern im oberen Teil des sieben Hektar großen Areals, die mit 74 Ferienwohnungen ausgestattet sind, gibt es außerdem 96 Ferienhäuser, die für bis zu zwölf Gäste komplett gemietet werden können.

Herzlich willkommen im Landal Eifeler Tor

An der Rezeption werde ich freundlich begrüßt und mit ersten Informationen zum Park, unserer Wohnung und den Freizeitmöglichkeiten versorgt. Wir haben die Wohnung 124 (4LA1) direkt neben der Rezeption erhalten.
Es handelt sich dabei um eine sogenannte Luxus-Wohnung, die unter anderem folgende Features bereithält: Die Wohnung ist 80 Quadratmeter groß und beherbergt neben einer offenen Küche und einem Wohnzimmer gleich zwei Schlafzimmer, ein Badezimmer ein separates WC und einen Balkon mit Blick ins Rurtal.
Wir packen das Auto aus und spazieren mit dem Gepäck zu unserem Domizil, ehe ich das Auto umparken muss. Denn für das Resort gilt: Autos raus! Nur zum Be- und Entladen stehen Parkplätze nahe der Rezeption zur Verfügung, ansonsten gilt Autofreiheit auf dem gesamten Gelände. Das Auto wird bequem oberhalb des Parks auf einem Großparkplatz abgestellt, auf dem 330 Fahrzeuge Platz finden.

Die Ferienwohnung im Landal Resort

„Das ist hier ja wie in einer Villa“, stellt der kleine Sohn begeistert fest, als wir unsere Wohnung im ersten Stock betreten. Helle Möbel mit dunklem Holz, ein dunkler Fußboden, eine komplett – und zwar wirklich komplett! – eingerichtete Küche und als Bonbon eine Sauna und ein Solarium runden das perfekte Paket ab und verströmen in der Tat einen Hauch von Luxus.
Außerdem werden wir mit einem Begrüßungspaket mit einer Flasche Wein, zwei großen Flaschen Heimbacher Bier, Bad-Utensilien sowie Kaffee und Tee überrascht. Außerdem gibt es für den Küchenbereich ein Paket mit Spültüchern, Schwamm, Tabs für die Spülmaschine, Müllbeutel und Streichhölzer – hier wird wirklich an alles gedacht!
Auch die Ausstattung der Küche kann sich sehen lassen: der Kaffee kann mit einer Senseo-Maschine genossen werden und der Abwasch fällt dank einer großen Spülmaschine leicht. Mit einem Wasserkocher, einem Toaster, einer Mikrowelle mit Backofen-Funktion, einem Gasherd sowie einem Kühlschrank mit Eisfach bleiben auch keine Wünsche offen.
Ach, hatte ich erwähnt, dass die Kids von den beiden Flachbildfernsehern (im Wohnzimmer und in einem der beiden Schlafzimmer) ganz begeistert gewesen sind?
Hier ein Blick ins Bad:

Und so sieht das Elternschlafzimmer aus:
Die Kids sind auch ansprechend untergebracht:

Ein kleiner Rundgang im Resort

Als wir unser Gepäck ausgeräumt haben, steht ein kleiner Rundgang über das Parkgelände auf dem Programm.
Entlang der Promenade mit Touristen-Information, Geschäften und Restaurant spazieren wir gemütlich umher, bis der kleine Sohn den Swimming Pool im Freien entdeckt.
Ende Mai ist es mit 20 Grad angenehm und ruckzuck hatte Luke seine Badesachen zusammengepackt und ist in den 1,35 Meter tiefen Pool gehüpft – die ideale Abkühlung bei diesem warmen Wetter.
Und falls es das Wetter mal nicht so gut mit den Gästen meint, dann kann in das Hallenbad ausgewichen werden, das sich direkt neben dem Swimming Pool befindet – der Badespaß ist also immer gewährleistet, bei Sonne, Regen, Wolken und selbst bei Schneefall 🙂
Dank des Park-eigenen Supermarktes „Parkshop“ konnten wir jeden Morgen mit frischen Brötchen und anderen köstlichen Backwaren beginnen. Die Preise sind mit 40 Cent für ein normales Brötchen sowie 70 Cent für die Mehrkorn-Variante angemessen. Ein Croissant gibt es für einen Euro und das  Schokobrötchen wird mit 1,30 Euro berechnet.
Und auch sonst muss sich das Sortiment in dem Mini-Markt nicht verstecken. Im Parkshop gibt es alles, was ein kleiner Supermarkt zu bieten hat: Lebensmittel, alkoholische und Gemüse, Wurst und Käse, Getränke und vieles mehr.

Auf dem Gelände befindet sich übrigens auch einer der beliebten Eifel-Blicke. Als Eifel-Blick werden besonders schöne Aussichtspunkte in der Eifel geadelt:

Das Essen im Eifeler Tor

An den beiden Abenden haben wir im Eifeler Tor außerdem das Heimbacher Brauhaus und die Casa Ruscello ausprobiert. Über beide Locations werde ich in Kürze ausführlich berichten. So viel sei allerdings vorab verraten: ein Besuch lohnt sich in vielerlei Hinsicht.
Kurzum: Wir haben uns vom ersten Kontakt im Landal Eifeler Tor wohlgefühlt und kommen gern wieder!

Mehr über die Rureifel

Alle weiteren Artikel über den Besuch in der Rureifel finden sich unter dem Schlagwort #Rureifel2016 hier im Blog. Weitere Fotos vom Landal Eifeler Tor gibt es in dieser Sammlung.

Disclaimer: Landal Eifeler Tor hat mich für zwei Übernachtungen nach Heimbach eingeladen. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.