Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Spargel Niederrhein Robertz Spargelhof

Der erste Spargel der Saison 2016 am Niederrhein ist da!

| 1 Kommentar

Zur Feier des 13. Geburtstages meines Sohnes sind meine Eltern aus Ostwestfalen am vergangenen Wochenende bei uns zu Besuch gewesen.

Am Sonntag haben wir den ersten Spargel der Saison genossen. Und anders als vor drei Jahren im April 2013 sind wir in diesem Jahr gut drei Wochen früher mit dem ersten Genuss des länglichen Gemüses am Start gewesen.

Ich habe die Königin der Gemüse am Samstag, 2. April vorbestellt und erfahren, dass die Saison bereits seit zwei Wochen läuft.

Wie viel Spargel isst eine Person?

Ursprünglich wollte ich für sechs Personen – vier Erwachsene und zwei Kinder im Alter von neun und 13 Jahren – ein Kilo geschälten Spargel ordern.

Ich habe allerdings von Herrn Robertz vom gleichnamigen Spargelhof in Vorst bei der Vorbestellung am Telefon gelernt, dass pro Erwachsenem ein Pfund ungeschälter Spargel kalkuliert wird.
Somit habe ich für unser Sonntagsessen zwei Kilo Spargel „mit Schale“ bestellt, was geschält ca. 1,4 Kilogramm entspricht (aus einem Kilo Spargel ungeschält gibt es ungefähr 700 bis 720 Gramm Spargel).

Spargel, Spargel, Spargel

Jedes Jahr muss ich aufs Neue überlegen, wie ich den Spargel zubereite und blättere jedes Jahr aufs Neue in dem übrigens super genialen Kochbuch „Ich helf´dir Kochen“, das inzwischen in der 45. Auflage vorliegt.

Dabei ist Spargel kochen so simpel: ein Liter Wasser, ein Teelöffel Zucker und ein Teelöffel Salz mit einem Stück Butter im Spargeltopf zum Kochen bringen und dann die Spargelstangen in das kochende Wasser geben.

Je nach Dicke und Menge des Spargels ist der Spargel in fünfzehn bis zwanzig Minuten gar. Die Gabelprobe ist erfolgreich, wenn sich die Spargelstange auf der Gabel leicht biegt. Ein genauso simpler wie effektiver Test.

Wichtig: nicht den Sud wegschütten! Ich bewahre den Spargelsud immer auf und zaubere abends daraus eine leckere Spargelcreme-Suppe. Übrigens verwende ich zum Spargelkochen nicht den Thermomix, auch wenn ich mit dem TM 31 gleich mehrere Kochgänge parallel erledigen könnte.

Zu dem frisch geernteten Spargel habe ich frische Kartoffeln, Sauce Hollandaise und geräucherten sowie gekochten Schinken sowie Putenbrust serviert:
Und anders als im Fischhaus in der Altstadt von Düsseldorf war mein Spargel nicht holzig, sondern einfach nur köstlich.

Was kostet der erste Spargel der Saison?

Und dreimal darf jetzt geraten werden, wie teuer der Luxus ist, den erntefrischen ersten Spargel der Saison zu genießen.

Für diesen Spargel – wie schon erwähnt zwei Kilo- habe ich nicht weniger als 31,70 Euro bezahlt – eine Summe, die mir dieser Genuss vom Niederrhein definitiv wert ist. Dabei ist außerdem zu berücksichtigen, dass ich die beste Qualität, also Klasse I, geordert habe.

Das entspricht einem Kilopreis von gut 15 Euro, weil das Schälen der Königin der Gemüse mit jeweils einem Euro pro Kilogramm berechnet wird. Damit liegen wir preislich auf dem Niveau des Vorjahres.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Ja, der Preis ist noch gut hoch. Wir warten lieber noch etwas mit dem Spargel. Schaut total lecker aus. Bald…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.