Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

ESTA Logo

Keine Angst vor ESTA: estas.de hilft bei der Anreise in die USA

| 4 Kommentare

Als im vergangenen Jahr mein Wunsch gewachsen ist, einmal in meinem Leben am New York Marathon teilzunehmen, habe ich mich neben der sportlichen Vorbereitung für dieses Event auch mit den notwendigen Formalitäten für eine Einreise in die USA beschäftigt.

Denn spätestens seit den schrecklichen Terroranschlägen am 11. September 2001 sind die Einreisebestimmungen in die Vereinigten Staaten von Amerika immer umfangreicher und diffiziler geworden. Wer also eine Flugreise in die USA plant, tut gut daran, sich mit den Einreisebestimmungen intensiv zu beschäftigen.

Denn grundsätzlich muss jede Person, die in die USA einreisen und sich dort aufhalten will, im US – Konsulat seines Heimatlandes ein Visum beantragen. Allerdings möchte nicht jeder, der in die USA einreist, auch als Einwanderer dort seinen künftigen Lebensunterhalt bestreiten. Viele Menschen möchten nur eine Nordamerika – Tour unternehmen, das Land bereisen oder Verwandte und Bekannte jenseits des großen Teiches besuchen.

Sofern diese Voraussetzungen gegeben sind, kann eine Ausnahme vom Grundsatz des Visum – Erfordernisses gemacht werden. Hier kommt das sogenannte Visa Waiver Program ins Spiel, das Programm für visumfreies Reisen. Staatsbürger aus mehr als dreißig Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz können in diesem Fall ohne Visum – Antrag vorübergehend in die USA reisen oder das Land zur Durchreise nutzen.
picjumbo.com_IMG_5948 American Interstate in Utah #1_Das gilt, wenn die Reise aus geschäftlichen oder privaten Gründen in die USA führt, der Reisende nicht länger als 90 Tage im Land bleibt, der Reisepass mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig ist, mit einer Flug- oder Schifffahrtsgesellschaft eingereist wird, die dem Programm für visumfreies Reisen angeschlossen und der Reisende ein Rückflug- bzw. weiterführendes Ticket vorweisen kann.

Wer am Visa Waiver Program teilnimmt, muss sich zusätzlich vor Abreise im elektronischen Reisegenehmigungssystem registrieren. Die Kosten sind mit vierzehn US-Dollar vergleichsweise günstig. Die Registrierung im ESTA ist online innerhalb weniger Minuten erledigt und die Gebühr wird einfach per Kreditkarte gezahlt. Somit ist gewährleistet, dass eine Einreise in die USA aus touristischen und geschäftlichen Gründen verhältnismäßig einfach und unbürokratisch gestaltet werden kann.

Einfach in die USA starten mit estas.de

Insbesondere Reise-Neulinge mit Ziel USA haben anfangs viele Fragen zur Beantragung der ESTA.

Der Anbieter estas.de hat sich darauf spezialisiert, Reisende bei der Beantragung der Anreisegenehmigung zu helfen und dafür Sorge zu tragen, dass die ESTA-Anmeldung mit dem Online-Formular so schnell wie möglich bewilligt wird. Mit Hilfe des Anbieters dauert das Ausfüllen des ESTA-Formulars nur fünf Minuten und falls Fragen auftauchen oder Probleme entstehen, helfen die Experten jederzeit.

Dabei kümmert sich der Dienstleister neben der Beantragung der ESTA auch um die Klärung offener Fragen und bietet zusätzlich eine einhundertprozentige Rückerstattung bei Antragsablehnung an.

Die ESTA-Bewerbung erfolgt in vier Schritten:

  1. Ausfüllen des Antrags.
  2. Zahlung der Gebühr
  3. Bestätigung der Genehmigung per E-Mail
  4. Erhalt des ESTA-Dokuments für die Anreise in die USA.

Einfacher geht es nicht!

Darüber hinaus bietet die Webseite von estas.de eine Fülle an Informationen für den US-Reisenden. Neben den ESTA-Voraussetzungen werden die häufigsten Fragen zum Antragsverfahren erläutert und außerdem sind im Weblog viele Themen rund um die Reise in die Vereinigten Staaten von Amerika zusammengetragen.

Alternative E-Visums.de

Wem 74 US-Dollar zu viel Geld sind, der kann bei E-Visums.de den gleichen ESTA-Service für 29,95 Euro nutzen. Die kompetenten Mitarbeiter sind bei Fragen und Problemen telefonisch, via Chat und E-Mail erreichbar und das Bezahlen ist neben der Kreditkarte auch möglich mit SOFORT-Überweisung, via PayPal oder Überweisung.

FAQ zu ESTA und Co.

ESTA LogoWer sich erstmals mit einer Reise und den bürokratischen Hürden befasst, hat viele Fragen. Einige der wichtigsten Frage und deren Beantwortung habe ich zusammengetragen.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff ESTA?

ESTA ist die Abkürzung für Electronic System for Travel Authorisation, was auf Deutsch soviel bedeutet wie „Elektronisches System zur Anreisegenehmigung“. Dabei handelt es sich um ein automatisiertes System, das die Berechtigung von Besuchern, die in die Vereinigten Staaten unter dem Visa Waiver Programm reisen, erteilt.

Ist das ESTA ein Visum?

Die Antwort ist genauso eindeutig wie unzweifelhaft: nein, das ESTA ist kein Visum. Denn während die Beantragung eines Visums für die Vereinigten Staaten ein aufwendiger Prozess ist, handelt es sich bei der ESTA um ein verhältnismäßig unbürokratisches Verfahren.

Wer muss einen ESTA-Antrag ausfüllen?

Wer eine US-Reisegenehmigung erhalten möchte und zu dem relevanten Kreis gehört, muss seit dem 20. Januar 2010 den ESTA-Antrag online ausfüllen. Ohne diese ESTA – Genehmigung ist es nicht möglich an Bord eines Flugzeugs mit Ziel USA zu gehen und es ist nicht erlaubt, in die USA zu reisen.

Wer als Gruppe oder mit seiner Familie reist, muss für jedes Mitglied eine separate ESTA ausfüllen. Das gilt auch für mitreisende Kinder!

Garantiert ein ESTA oder Visum die Einreise in die Vereinigten Staaten?

Vorsicht! Ein genehmigtes ESTA ist nicht gleichbedeutend mit der Garantie zur Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika. Streng genommen berechtigt das ESTA den Empfänger nur, mit einer zugelassenen Fluggesellschaft in die USA zu reisen. Erst wenn die Einwanderungs- und Zollkontrolle auf dem US-amerikanischen Flughafen erfolgreich gewesen ist und alle Dokumente überprüft worden sind, erfolgt die Zulassung zur Einreise.

Infografik: ESTA vs. Visum – wann benötige ich was?

Die folgende Infografik zeigt die Unterschiede zwischen ESTA und Visum in grafischer Form:
Wichtig: ESTAS.de ist ein Privatunternehmen und keiner Regierungsbehörde angeschlossen. Das Unternehmen unterstützt ausländische Reisende bei ordnungsgemäßen Dokumenten zur Einreise in die Vereinigten Staaten. Die Gebühren betragen laut Webseite 74 US-Dollar und beinhalten sämtliche Regierungsanmeldegebühren (Stand: 21.03.2016).

Mit freundlicher Unterstützung von estas.de.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

4 Kommentare

  1. Hmmm, ich sehe diesen Service skeptisch entgegen. Eher als Touristen-Abzocke. Über die offizielle Seite zahlt man nur 14 US$, über diesen von dir genannten „Service“ mehr als das fünffache, 74 US$. Und die Info findet man auch nur versteckt am Ende der Seite.

    Über die offizielle Website des Department of Homeland Security https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?ex… kann man die gleichen Eingaben machen, die Seite ist auch komplett auf Deutsch und sehr verständlich und einfach erklärt.

    Nur zur Info, die ersparten 60 US$ kann man sicherlich wunderbar für etwas anderes nutzen, z.B. Ellis Island, Statue of Liberty, Rockefeller Center, Heli Rundflug etc 😉

  2. Sehr genau und gut erklärt, die Info-Grafik ist echt gut.

  3. Wirklich eine sehr gute Erklärung. Hast dir sehr viel Mühe gemacht super!!

  4. Die Info-Grafik finde ich Klasse! Sie erklärt auf einen Blick, für wen die Einreise über ESTA möglich ist, und wer ein Visum benötigt. Super!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.