Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Cover Rezension Vertrauen Sie mir, ich tu's ja auch! Antoine Monot Jr

Rezension: Vertrauen Sie mir, ich tu’s ja auch! von Antoine Monot Jr.

| Keine Kommentare

Als ich nach der Lektüre das Buch aus der Hand lege, fällt mir nur ein Satz ein: Der Titel ist eine Mogelpackung!

Schließlich verspricht das Autoren-Duo Antoine Monot Jr. und David Denk im Untertitel des Buches Vertrauen Sie mir, ich tu’s ja auch! nicht weniger als „Das verblüffend sympathische Besserwisser-Buch“. Wer aber wie ich alle 224 Seiten gelesen hat, wird sich zu Recht fragen, wann der Teil mit der Besserwisserei beginnt. Denn außer dem ersten Kapitel, das sich zweifelsfrei um das ständig alles besser wissen zu müssen dreht, ist das Thema Klugscheißerei eher unterrepräsentiert.

Dabei ist das nicht wirklich schlimm, ganz im Gegenteil. Doch wer Besserwisserei erwartet und stattdessen eine – durchaus unterhaltsame – Autobiografie des Schauspielers mit dem markanten Bartwuchs erhält, fühlt sich vielleicht ein wenig über das Ohr gehauen. Und das war es dann auch mit dem Vertrauen, das Monot und Denk so großspurig im Titel versprechen.

Cover Rezension Vertrauen Sie mir, ich tu's ja auch! Antoine Monot JrDavon abgesehen handelt es sich bei dem Titel aus dem Fischer Taschenbuchverlag um solide Humorkost, die in kurze, knackige Kapitel verpackt worden ist. Wir lernen einiges aus den ersten vierzig Lebensjahren des Mannes, der oftmals weniger auf seine Schauspiel-Qualitäten in Absolute Giganten, Das Experiment und die Krimi-Serie Ein Fall für Zwei als auf seine Werbe-Auftritte in den Clips für die Deutsche Telekom und (nein, das ist Monot nicht!) Saturn (Tech-Nick) reduziert wird.

Bisweilen übertreibt es der Komödiant bei der Schilderung seines Lebens allerdings. Beim ersten und auch beim zweiten Mal war „die nicht gerade hellste Kerze auf der Torte“ noch lustig. Doch spätestens nach der fünften Wiederholung dieses Ausdrucks musste ich dann doch innerlich gähnen. Gähnen musste und sogar genervt war ich auch von einigen Kapiteln, in denen sich Antoine Monot eine Spur zu selbstverliebt dargestellt hat. Da ist weniger manchmal definitiv mehr.

Der Schauspieler ist – zumindest literarisch – noch in den Kinderschuhen und vielleicht kann er sich in dieser Hinsicht noch weiterentwickeln. Ich bin gespannt auf sein zweites Buch nach Vertrauen Sie mir, ich tu’s ja auch!: Das verblüffend sympathische Besserwisser-Buch 😉

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.