Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Weihnachtsmarkt Dortmund Weihnachtsbaum

Weihnachtsmärkte ohne Ende – Meine Reise-Tipps zum #Reisebloggeradvent

| Keine Kommentare

In elf Tagen ist bereits Heilig Abend. Es bleiben also weniger als zwei Wochen, um dem einen oder anderen Weihnachtsmarkt einen Besuch abzustatten.

Deshalb freue ich mich, dass ich – und das sogar an meinem Geburtstag! – im Rahmen von Janetts Reisebloggeradventskalender 2015 meinen Beitrag leisten und einige Empfehlungen aussprechen darf. Denn nicht nur am Niederrhein (wie beispielsweise jeden ersten Advent in Liedberg) gibt es schöne Weihnachtsmärkte zu entdecken.

Wer es traditionell mag, kann auch dem historischen Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof in Büttgen abstatten. Nachdem ich in den vergangenen Jahr dort gern hingefahren bin, ist das seit 2014 allerdings anders. Der ehemals kostenlose Besuch ist inzwischen kostenpflichtig geworden.
Weihnachtsmarkt Dortmund WeihnachtsbaumNatürlich darf in meiner Aufzählung natürlich auch nicht der weltberühmte Weihnachtsmarkt in der Fußballhauptstadt Dortmund fehlen. In der Innenstadt gibt es beim Dortmunder Weihnachtsmarkt unter anderem den weltgrößten Weihnachtsbaum zu sehen, der definitiv ein Muss ist!

Aachen ist immer eine Reise wert

Viele Jahre lang bin ich regelmäßig nach Aachen gefahren, um den dortigen Weihnachtsmarkt rund um den Dom zu besuchen.
Weihnachtsmarkt Aachen 02 12 2011Mir gefallen die besinnliche Atmosphäre rund um die kirchlichen Gebäude und die festlich geschmückten Buden. Einzig und allein am Wochenende kann es etwas voller und nerviger werden, denn die Nachbarn aus den Niederlanden lieben Weihnachtsmärkte und bevölkern die Märkte in Aachen sehr gern.

Wer in Aachen zu Besuch ist, sollte auch unbedingt dem Werksverkauf von den Chocolatiers von Lindt und den Gebäckspezialisten von Bahlsen einen Besuch abstatten. Es lohnt sich!

Weihnachtsmarkt in der Grotte: Valkenburg

Apropos Niederlande. Was die Niederländer können, das können wir Deutsche auch! Wie wäre es mit einem Weihnachtsmarkt in der Grotte? Tief im Gestein kann in Valkenburg ein Weihnachtsmarkt ganz ohne frische Luft erlebt werden.
Was auf den ersten Blick ein wenig erschreckend klingt, ist halb so schlimm und macht sogar Spaß. Insbesondere in den Abendstunden ist es ein Genuss, der schmucken Stadt Valkenburg einen vorweihnachtlichen Besuch abzustatten. Und anders als in Deutschland, wo die Weihnachtsmärkte bereits kurz vor dem Fest der Liebe die Pforten schließen, geht es bei unseren westlichen Nachbarn auch nach Weihnachten noch weiter.
Empfehlenswert ist auch ein Besuch von Magisch Zand. Es handelt sich dabei um nicht weniger als die größte Weihnachtskrippe Europas in Valkenburg. Die Skulpturen sind nicht nur meisterlich gefertigt, sondern auch zauberhaft arrangiert. Bei wem dort keine Weihnachtsstimmung aufkommt, dem kann ich auch nicht helfen 🙂

Ich wünsche euch eine besinnliche und friedvolle Adventszeit!

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.