Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Video: Das war meine Rundfahrt mit dem Zeppelin über den Bodensee und Friedrichshafen

| 1 Kommentar

Die erste Urlaubswoche am Bodensee ist mit einem echten Highlight zu Ende gegangen.

Bevor ich aber von meinem Rund“flug“ mit dem Zeppelin berichte, muss ich einen Fehler korrigieren. In meinem Blogbeitrag Ein Rundflug mit dem Zeppelin über den Bodensee und Friedrichshafen war die Rede von meinem Flug über den Bodensee. Doch das ist komplett falsch. Denn ein Zeppelin fliegt nicht, sondern er fährt, weil er sich auch ohne Antrieb in der Luft halten kann.

Allerdings gilt auch hier: keine Regel ohne Ausnahme. Sebastian wusste zu berichten, dass Zeppeline je nach Bauweise fliegen oder fahren können. Und der NT fliegt, weil er ohne seine Propeller nicht abheben würde. Nachzulesen ist das auch hier.

Die Vorbereitungen zum Rundflug

Die Wetterbedingungen hätten an diesem Freitag Nachmittag nicht besser sein können. Angenehme 21 Grad, ein tiefblauer Himmel ohne jede Wolke und Sonne satt. Der Wettergott hat es gut gemeint mit mir zu meinem ersten Flug mit dem Zeppelin.

Als erstes wird der Check-In erledigt. Ein Personalausweis ist Pflicht, um die Bordkarte zu erhalten. Vor meinem Flug war noch ein wenig Zeit, so dass wir uns auf dem Zeppelin-Gelände umschauen konnten.

Insbesondere die Landung des Luftschiffs und der unmittelbare Start mit neuen Passagieren war sehenswert und ließ das Kribbeln in meinem Bauch weiter ansteigen. Und dann war es (fast) soweit.

Bevor es an Bord geht, erhält jeder Passagier eine Stunde vor dem Flug eine ausführliche Sicherheitseinweisung, und darf einen Imagefilm anschauen, der die Vorfreude auf das Ereignis weiterhin steigert.

Mit dem Bus geht es dann zum „Rollfeld“, das im engeren Sinne gar kein Rollfeld ist, sondern eher ein Start- und Landeplatz. Schließlich muss der Zeppelin nicht zum Abheben rollen, sondern er steigt sanft und senkrecht in die Lüfte.

Keinen Stress um den Fensterplatz

Der Zeppelin bietet bis zu zwölf Passagieren Platz. An diesem Freitag Nachmittag ist das Luftschiff mit zwölf Gästen ausgebucht – kein Wunder bei diesem herrlichen Wetter. Paarweise wird in die Gondel eingestiegen, ‎um das Gleichgewicht in der Kabine nicht zu stören, ist darauf zu achten, dass die Gäste gleichzeitig ein- und aussteigen.

Das Schöne an der Kabine im Zeppelin ist, dass es keinen Streit und Stress um einen Fensterplatz gibt. Denn jeder Passagier sitzt am Fenster und kann den grandiosen Ausblick genießen. In sechs Reihen sitzen jeweils zwei Mitflieger und haben beste Sicht.

Übrigens brauchen sich auch Menschen mit einer schwachen Blase keine Sorgen machen: sogar eine Toilette ist mit an Bord.

Da fliegt / fährt der @ostwestf4le davon. #zeppelin #sommer2015 #friedrichshafen

Ein von Anne (@gretels_werke) gepostetes Foto am

Video: Start des Zeppelins in Friedrichshafen

Der Flug mit dem Zeppelin

Und dann war es endlich soweit. Ich bekomme eine Gänsehaut, als sich das Luftschiff in die Höhe erhebt. Das Fluggerät wankt und wackelt ein wenig von dem Wind – das ist nichts für schwache Nerven.

Doch je weiter wir emporsteigen, umso entspannter werde ich und lenke meine Gedanken auf die phänomenale Aussicht an Bord.

Als wir die Reiseflughöhe von 300 Metern erreicht haben, wirken die PKWs auf den Bundesstraßen wie Spielzeugautos und die Häuser und Bauernhöfe wie Modellbahn-Exponate. Die Alpen sind in Griffweite und ich empfinde ein Gefühl von Schwerelosigkeit.

Unser Pilot Benjamin Travis fliegt mit uns von Friedrichshafen in westlicher Richtung nach Immenstaad, dann eine lange Kehre über den Bodensee und von dort aus wieder zurück zum Start.

Ich habe mir den Spaß gemacht und während des Fluges die Runtastic-App laufen lassen, um die Route aufzuzeichnen:
Rundflug Zeppelin Bodensee Friedrichshafen runtastic

Video: Rundflug mit dem Zeppelin über den Bodensee und Fischbach

Das Ende des Rundflugs


Die Zeit an Bord ist – Achtung: Wortspiel! – wie im Flug vergangen. Ehe ich mich versehen hatte, war die halbe Stunde um und es galt, die Landung anzugehen.

Als wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, erfolgt der Ausstieg wie der Einstieg passiert ist.

Paarweise verlassen wir die schaukelnde Gondel und mir huscht beim Aussteigen ein Lächeln über das Gesicht: der Flug war phantastisch und einmalig schön!

Video: Die Landung mit dem Zeppelin in Friedrichshafen

Als sich alle Fluggäste am Boden befunden haben, gibt es im Zeppelin-Gebäude noch eine Urkunde und ein Glas Sekt zur Feier des Tages.

Ich habe meine Zeppelin-Taufe erfolgreich bestanden!

Eure Fragen und meine Antworten

Zum Abschluss noch Antworten auf die meistgestellten Fragen an mich in Verbindung mit dem Zeppelin-Rundflug:

Was kostet ein Rundflug mit dem Zeppelin?

Die Kosten für den Rundflug mit dem Zeppelin sind gestaffelt. Je nach Dauer (zwischen dreißig Minuten und eineinhalb Stunden) werden zwischen 220 und 795 Euro bezahlt.

Kinder zwischen 2 und 12 Jahren erhalten einen Rabatt von 20 Prozent, eine Online-Buchung vergünstigt den Flugpreis um weitere zehn Euro.

Wie schnell ist ein Zeppelin und wie lange kann er fliegen?

Die Geschwindigkeit des Luftschiffs liegt zwischen 60 bis 70 km über Grund. Als maximale Geschwindigkeit sind bis zu 125 km/h möglich.

Der Zeppelin in Friedrichshafen kann maximal 1.000 Kilometer am Stück oder 24 Stunden ohne Auftanken fliegen.

‎Zum Vergleich: ein Hubschrauber fliegt maximal vier Stunden und ein Flugzeug maximal zwölf Stunden am Stück.

Ein Flug mit dem Zeppelin ist stark wetterabhängig. Der Zeppelin kann bei maximal 30 Knoten Wind abheben, danach geht nichts mehr.

Disclaimer: Das Ticket für den Rundflug wurde mir von der Deutsche Zeppelin-Reederei GmbH kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat keine Auswirkung auf meine Berichterstattung und eigene Meinung.

Weitere Beiträge über den Urlaub am Bodensee

Alle bisherigen und alle zukünftigen Artikel über unseren Aufenthalt am Bodensee finden sich unter dem Schlagwort #Bodensee2015.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Da kommen Erinnerungen hoch! 😀

    Ich hatte einmal das Glück vom gleichen Rasen aus über Friedrichshafen abzuheben. Das war vor gut 10-15 Jahren.

    Es ist wie du es beschreibst. Zu Beginn wackelig, es kribbelt im Bauch und irgendwann schwebt man nur noch. Ein sehr interessanter Flug, den Schatten des Luftschiffes auf dem Bodensee zu sehen und alles in allem einfach eine einmalige Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.