Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Brooks Glycerin 13

Ich bin jetzt Läufer – Woche 58

| Keine Kommentare

Einige Highlights hatte meine Lauf-Woche 58 zu bieten.

Es gab einen Temperatursturz um 50 Prozent, einen stürmischen Lauf und eine Einheit mit einer Prise Trail-Running zum Abschluss.

Außerdem habe ich bereits nach sieben Monaten in diesem Jahr die magische Marke von eintausend Laufkilometern geknackt. Es läuft bei mir 🙂

Von 29 auf 15 in drei Tagen

Die Temperaturen haben sich innerhalb von drei Tagen halbiert. Am Freitag Abend bin ich noch bei 29 Grad gelaufen und heute Morgen standen auf dem Thermometer angenehm frische 15 Grad mit ein wenig Sprühregen. Perfekt zum Laufen.

Perfekt war auch mein Gefühl beim Laufen, denn erstmals nach langer Zeit lief ich richtig entspannt und ohne gesundheitliche Beschwerden. Das hat sich auch in der Zeit niedergeschlagen.

Erstmals nach langem konnte ich die zehn Kilometer Distanz wieder unter 55 Minuten absolvieren und war auch mit der gesamten Zeit zufrieden. So kann es bleiben.

Stürmischer Lauf am Nachmittag

Derzeit sind die Kids bei meinen Eltern in Ostwestfalen in den Ferien und ich beginne morgens recht früh mit der Arbeit im Büro. Wer früh beginnt, kann auch gelegentlich früher Feierabend machen und so hatte ich heute die Gelegenheit, um kurz nach fünf am Nachmittag zu laufen.

Das Wetter war ideal. Knapp unter zwanzig Grad, leichter Wind und Sonne mit ein paar Wolken – besser konnte es nicht sein. Also rein in die Laufschuhe und Laufklamotten und mit der neuen Bravo Hits 90 ab durch die Felder.

Habe ich eben ‚leichter Wind‘ geschrieben? Das war deutlich untertrieben. Denn der leichte Wind galt nur für die erste Hälfte des Laufes in östliche Richtung. Nach der Kehre bei der Mühle in Büttgen ging es in westlicher Richtung zurück und dann begann das Drama.

Es war ordentlich windig und ich hatte ordentlich gegen die Kraft des Windes anzukämpfen. Dementsprechend anstrengend war das Laufen auch. Und auch sonst war es heute eine Herausforderung – und zwar eine olfaktorische Herausforderung.

Anscheinend hatten sich alle Landwirte am Niederrhein abgesprochen und am heutigen Tag die Gülle-Vorräte des gesamten Jahres auf die Felder aufgebracht. Es stank bestialisch! Ekelhaft ist noch untertrieben…. Aber ich musste da durch und habe mich durchgekämpft.

Endlich mal etwas anderes!

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 21 Grad hatte ich am Freitag richtig Lust zu laufen. Gewöhnlich laufe ich Freitag nachmittags nicht, doch weil die Kids bei den Großeltern sind und die Liebste noch zu tun hatte, ging es auf die Laufstrecke.

Ich wollte nicht schon wieder die ewig gleiche Route durch die Felder wählen, sondern bin einfach drauf los gelaufen. Dieses Mal aber nicht Richtung Büttgen, sondern Richtung Liedberg. Ich wollte direkt mal „dieses Trail Running“ 🙂 in abgespeckter Form ausprobieren.

Der Weg bis Liedberg war Standard, doch dann habe ich mich auf den Berg – Übertreibung! Hügel ist wohl die bessere Bezeichnung – gekämpft und bin gut eineinhalb Kilometer auf und ab entlang des hügeligen Weges gelaufen. Das war eine echte Abwechslung fernab der Routine.

Noch mehr als mit dem Trail hatte ich mit dem Sodbrennen zu kämpfen. Ich hätte heute Mittag in der Kantine vielleicht doch auf die Bottroper Schlemmerplatte (auch bekannt als Pommes mit Mayo und Currywurst) verzichten sollen… Aber was soll’s, der Lauf hat richtig Spaß gemacht und war eine feine Abwechslung.

Und natürlich durfte auch die passende Belohnung später am Abend nicht fehlen:

https://twitter.com/Ostwestf4le/status/627167474744750080

Das war mein Laufmonat Juli 2015

Mit diesem Lauf endete der Laufmonat Juli für mich. Und so sieht die aktuelle Monatsstatistik 2015 aus:

  • In 12 Läufen bin ich im Juli 147,6 Kilometer gelaufen.
  • Im Juni war ich in 12 Läufen exakt 168,2 Kilometer unterwegs.
  • Im Mai bin ich in 13 Läufen exakt 157,2 Kilometer gelaufen.
  • Im April betrug mein Pensum in 12 Läufen exakt 152,8 Kilometer.
  • Im März waren es in 13 Läufen insgesamt 156,9 Kilometer.
  • Im Februar bin ich zwölf Mal gelaufen und habe 148 Kilometer zurückgelegt.
  • Im Januar waren es 14 Läufe mit 160,8 Kilometer.
  • Die Gesamt-Distanz in sieben Monaten liegt damit bei 88 Läufen mit 1.091,4 Kilometern.

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014 und unter #ProjektLaufen2015.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.