Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Das Ticketing bei Borussia Dortmund ist einfach nur schlecht – mein offener Brief an den BVB

| 3 Kommentare

Borussia Dortmund hat jedes Heimspiel eine volle Hütte. Das Westfalenstadion ist in Sachen Auslastung seit 17 Jahren spitze.

Was für den Verein eine feine Sache ist, ist für die Fans nicht immer klasse. Denn Tickets für die Spiele im Tempel erhält man gar nicht oder nur auf sehr schwierigen Wegen. Ich hatte unter Video: die Ticket-Hotline von Borussia Dortmund ist eine Farce hier im Blog bereits vor einiger Zeit davon berichtet.

Doch trotz dieses Ärgernisses ist das alles in Ordnung für mich. Damit kann ich leben. Mir reicht es auch aus, meine Mannschaft ein-, zweimal pro Saison live zu erleben. Ich verzichte gern auf meine Eintrittskarte, wenn ich dadurch anderen Menschen die Gelegenheit geben kann, Borussia live und in Farbe zu sehen.

Ich hatte auch nicht die Erwartungshaltung, das ich bei der Lotterie zur Vergabe der Finaltickets in Berlin am 30. Mai Glück haben werde. Das Glück haben andere, treuere Fans viel mehr verdient als ich und da stecke ich auch gern zurück. Kein Problem.

Was ich allerdings schon gern hätte, wäre eine Rückmeldung vom BVB. Und zwar wüsste ich gern, ob ich bei der Ticket-Vergabe berücksichtigt worden oder leer ausgegangen bin. Denn bis heute habe ich weder eine Zusage, noch habe ich eine Absage erhalten.

Bis Montag, 11. Mai 2015 sollten alle Teilnehmer an dem Verlosungsverfahren eine Information erhalten habe. Sowohl die Gewinner als auch die Verlierer. Die ersten Gewinner – namentlich sind mir zwei bekannt – durften bereits am 7. Mai jubeln. Ich durfte bisher weder trauern noch jubeln. Ich weiß von nichts.

Nach dem 11. Mai habe ich bei Borussia Dortmund nachgefragt. Zuerst per E-Mail an tickets@bvb.de. Und dann auch per Twitter. Und dann noch einmal per E-Mail. Und noch einmal per Twitter. Und so weiter und so fort.

Jedes Mal mit dem gleichen Ergebnis: es hat nichts ergeben. Weder hat sich der BVB via Twitter gemeldet, noch gab es eine Reaktion auf meine Nachfrage per elektronischer Post.

Ich schreibe deshalb einen offenen Brief – mit dem beklemmenden Gefühl, auch dieses Mal keine Reaktion von meiner Borussia zu erhalten:

Liebe Angestellten von Borussia Dortmund,

ich weiß, dass bei euch die Hölle los ist. Mehr als 360.000 Kartenwünsche für Berlin habt ihr erhalten und seid vom Ansturm überrollt worden. Das ist in Ordnung, dass die Bearbeitung etwas länger als sonst dauert.

Ich bin ein geduldiger Mensch. Aber ich möchte zumindest eine Reaktion von euch haben. Als Mitglied – und Kunde – ist es doch nicht zu viel verlangt‎, wenn ich eine Reaktion erwarte, oder?

Ich rechne zwar nicht mit zwei Eintrittskarten für das Cup-Finale. Doch falls es doch so sein sollte, würde ich mich gern um eine Unterkunft kümmern.

Deshalb gebt euch einen Ruck und beantwortet meine E-Mail.

Mit schwarz-gelben Grüßen
Euer Ostwestf4le.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.