Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

VTIN Over the Head Bluetooth Headset Kopfhörer

Produkttest: VTIN Over the Head Bluetooth Headset und Kopfhörer

| Keine Kommentare

Den Anfang meiner Testreihe macht das VTIN Over the Head Bluetooth Headset. Laut Herstellerangaben ist das Gerät für das iPhone, Samsung Galaxy und Note 4, Sony Xperia Z, Google Nexus 5 und 7 sowie diverse HTC- und Nokia-Endgeräte geeignet. Ob dieses Versprechen gehalten werden kann, wird mein Test zeigen.

Die Ersteinrichtung des Headsets

Das Headset kommt schlank daher. Im Lieferumfang ist neben dem Headset ein USB-Kabel und eine englischsprachige Anleitung enthalten.

Vor der ersten Benutzung muss das Gerät komplett aufgeladen werden. Dazu wird das USB-Kabel mit dem Headset verbunden; eine rote LED bestätigt den Ladevorgang. Nach knapp zwei Stunden ist der Auflade-Vorgang erledigt, dies ist durch das Erlischen der roten LED erkennbar. Der Hersteller gibt die Akku-Laufzeit mit bis zu zwölf Stunden an. Die rote LED blinkt schnell hintereinander auf, wenn eine Aufladung notwendig ist.

VTIN Over the Head Bluetooth Headset KopfhörerAm äußeren Ende des ausklappbaren Mikrofons befindet sich ein Multifunktions-Button, mit dem das Gerät mit einem langen Tastendruck ein- und ausgeschaltet werden kann.

Das Pairing mit dem Smartphone oder Tablet funktioniert laut Anleitung ganz einfach und problemlos. Als erstes wird das Headset eingeschaltet und auf dem Endgerät nach dem Bluetooth-Gerät „VBT008B“ gesucht. Je nach Endgerät ist möglicherweise die Eingabe eines Passwortes erforderlich. Dazu muss einfach viermal die Null eingegeben werden. Sobald das Pairing erfolgreich gewesen ist, blinkt eine blaue LED dreimal am Headset auf.

Die Regelung der Lautstärke funktioniert über die + und – Taste am oberen Teil des Kopfhörers. Genauso einfach ist die Annahme eines Telefonanrufes auf dem Smartphone: einfach den Multifunktions-Button drücken. Auf diesem Weg wird auch ein Gespräch beendet.

Keine Verbindung mit dem Apple iPad mini 2, BlackBerry Classic und dem Nexus 5

Pairing Bluetooth Nexus 5Soweit die Theorie. Der Test in der Praxis sieht leider weniger gut aus. Nachdem ich das Headset vollständig aufgeladen hatte, habe ich versucht, eine Verbindung mit dem Apple iPad mini 2 und dem Nexus 5 herzustellen.

Das Ergebnis war ernüchternd. Sowohl das iPad mini 2 als auch das Nexus 5 konnten auch nach mehrmaligen Versuchen keine Verbindung mit dem Headset herstellen. Gleiches gilt für meinen BlackBerry Classic.

Das ist mehr als enttäuschend und das Headset für mich somit nutzlos.

Mehr Erfolg beim Samsung Galaxy S2

Nur bei einem Smartphone hatte ich Glück. Das bereits in die Jahre gekommene Samsung Galaxy S2 konnte eine Verbindung herstellen – und damit ist auch der Beweis erbracht, dass es nicht an einem Defekt am Gerät liegt. Die Sprachqualität war klasse, gleiches gilt für den Tragekomfort.

Alles in allem kann ich nicht mehr als zwei Sterne vergeben. So gut sich das Headset anfühlt, so sehr nervt die Inkompatibilität mit meinen Smartphones und meinem Tablet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.