Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Cover Rezension Manager-Krankheiten Klaus Schuster

Rezension: Manager-Krankheiten von Klaus Schuster

| Keine Kommentare

Führungskräfte haben es nicht leicht. Während der klassische Angestellte in den Herbst- und Wintermonaten mit fieser Grippe und anderen Erkältungskrankheiten zu kämpfen hat und im schlimmsten Fall über Rückenschmerzen klagt, sieht es im Top Management ganz anders aus.

Das Spektrum der Krankheiten von Vorständen, Bereichs- und Abteilungsleiter reicht dabei von A wie Alphatier-Tollwut über F wie Feuilletonoia sowie I wie Info-Inkontinenz bis hin zu Z wie Zampanitis.

Klaus Schuster verspricht in Manager-Krankheiten: Von A wie Alphatier-Tollwut bis Z wie Zampanitis Heilung gegen die lästigen, teilweise chronischen Erkrankungen.

Neben den oben genannten Krankheitsbildern stellt der ehemalige Vorstand auch brisante Diagnosen wie die Verantwortungsdiffusion, die Subscriptio praecox und das Osterhasen-Syndrom und unterzieht diesen Krankheiten nicht nur eine ausführliche Untersuchung, sondern bietet auch gleich die wirksame Behandlung an.

Cover Rezension Manager-Krankheiten Klaus SchusterSein Tätigkeitsfeld reicht dabei von der Diagnostik über Beispiele aus dem Berufsleben bis hin zur Therapie. Seine Patienten kommen überwiegend aus dem mittleren und hohen Management, doch die Therapie kann auch für den privaten Gebrauch durchaus Anwendung finden.

Bei allem Humor und bei allen sprachlichen Spielereien, die Klaus Schuster gern anwendet: das Buch aus dem Redline Verlag ist alles andere als eine Satire oder eine Büro-Comedy.

Seine medizinischen Befunde trägt der Management-Coach zwar mit einem Augenzwinkern vor, doch seine Botschaften sind genauso klar wie einprägsam: Manager, hört auf mit den Spielchen! Stoppt eure Profilneurosen. Beendet die Macht- und Status-Demonstrationen.

Und kümmert euch um das, was eure Aufgabe ist: erledigt euren Job und macht das, wofür ihr bezahlt werdet: den Wert des Unternehmens steigern.

Allerdings nicht um jeden (gesundheitlichen, moralischen und auch monetären!) Preis. Und auch nicht ohne Rücksicht auf Verlust. Stattdessen mit Weitsicht handeln, wertschätzend im Umgang und auch immer die Balance zwischen Arbeit, Familie und Freizeit im Blick haben.

Der Autor beschäftigt sich aber nicht nur als kritisierender und therapierender Verbal-Mediziner. Klaus Schuster liefert in Manager-Krankheiten: Von A wie Alphatier-Tollwut bis Z wie Zampanitis viele Anhaltspunkte zur persönlichen Reflexion. Er stellt Bewährtes in Frage und liefert neue Impulse, um Probleme und Fragestellungen unter einem ganz anderen Blickwinkel anzugehen.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.