Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Vitusbad Mönchengladbach NEW

Das Vitusbad in Mönchengladbach

| Keine Kommentare

So langsam entwickeln wir uns zu Schwimmbad-Spezialisten. Nach dem Besuch von De Bütt in Willich im Mai, dem Südbad in Neuss im Juli und dem Schlossbad Wickrath im August ging es vergangenen Sonntag ins Vitusbad Mönchengladbach.

Als wir uns im Vorfeld mit diesem Schwimmbad beschäftigt haben, ist mir bewusst geworden, dass wir seit Jahren nicht mehr in dem Bad gewesen sind. Es ist locker vier, fünf Jahre her, seitdem ich das letzte Mal mit Liam dort gewesen bin.

Die Eintrittspreise im Vitusbad

Die NEW ist zwar Betreiber des Vitusbades, aber nicht der Eigentümer. Das hat zur Folge, dass es – anders als beim Schlossbad in Wickrath – keinen Rabatt bei Vorlage der NEW-Card gibt.

Doch so wirklich dramatisch ist das nicht, denn auch im Vitusbad sind die Preise moderat. Für den Zwei Stunden-Tarif zahlen Erwachsene fünf Euro und Kinder 2,80 Euro. Die Familienkarte gibt es für 10,50 Euro.

Wer gern noch länger schwimmen und planschen möchte, kann halbstundengenau nachzahlen (60 Cent bzw. 1 Euro bei der Familienkarte) oder bucht direkt das Tagesticket für 8,40 Euro (Erwachsene) bzw. 5,50 Euro (Kinder) oder 17,10 Euro als Familienkarte.

Die Attraktionen im Vitusbad

Vitusbad Mönchengladbach NEWAnders als im Schlossbad, Südbad und De Bütt gibt es im Vitusbad keinen separaten Außenbereich.

Das Schwimmgeschehen findet ausschließlich unter dem Dach statt. Doch das muss dem Spaß und dem Sport aber keinen Abbruch tun – im Gegenteil.

Die Kleinkinder vergnügen sich am und im Piratenschiff mit Wasserkanone sowie im 31 Grad warmen Kleinkinderbecken mit kleiner Rutsche.

Die größeren Kinder haben im Freizeitbecken ihren Spaß. Neben einem Strudel, Wasserfall und Sprudelliegen gibt es auch eine kleine Kletterwand, die von den Kids erklommen werden möchte.

Das Highlight ist zweifelsohne die steile Wasserrutsche, von der es aus luftiger Höhe in die Tiefe geht. Mein jüngster Sohn hatte anfangs großen Respekt vor der Rutsche, doch nachdem wir die erste Rutschpartie gemeinsam bewältigt hatten, gab es kein Halten mehr.

Vorwärts, rückwärts, auf dem Bauch und auf dem Rücken: in allen Positionen jagte er mit seinem Bruder die steile Abfahrt herunter.

Die Schwimmbecken im Vitusbad

Ein Paradies für Schwimmer ist das 50 Meter lange Sportschwimmbecken.

Während ich in allen anderen Bädern am Niederrhein höchstens 25 Meter Bahn zur Verfügung habe, kann ich im Vitusbad die doppelte Länge in einer Bahn schwimmen. Gleich acht Bahnen Bahnen stehen den Schwimmern zur Verfügung, die teilweise abgetrennt sind, um den Schwimmsportlern ausreichend Trainingsplatz zu bieten.

Während die Kids im Fun-Aktionsbecken ihren Spaß gehabt haben, bin ich achthundert Meter geschwommen, um einen Ausgleich zu meinem Laufen am Vortag zu haben.

Neben dem Sportbecken gibt es auch noch ein Mehrzweckbecken mit einem tiefenverstellbaren Hubboden. Dort sind auch der 3-Meter-Sprungturm und das 1-Meter-Brett platziert.

Und sonst so?

Die Umkleidekabinen sind hell gestaltet und bieten insbesondere als Familienkabine viel Platz für vier Personen. Die sanitären Anlagen sind sauber und – mit Ausnahme einer reparaturbedürftigen Tür zur Herren-Dusche – gut in Schuss.

Für den kleinen und großen Hunger gibt es ein Bistro mit dem üblichen Speise-Angebot, das im oberen Bereich des Vitusbades mit zahlreichen Sitzplätzen zu punkten weiß. Weil wir Sonntag Morgen um zehn Uhr geschwommen sind, haben wir diesen Bereich nicht getestet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.