Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Unwetter Pfingsten 2014 Niederrhein

Das Unwetter an Pfingsten 2014 am Niederrhein

| 3 Kommentare

Als gestern am frühen Abend dunkle Wolken aufgezogen sind, habe ich erst an mit einem kurzen Schauer mit ein wenig Gewitter gerechnet.

Dass es sich am Ende um eines der heftigsten Unwetter mit mehreren Todesfällen in Nordrhein-Westfalen handeln sollte, war nicht abzusehen.

Das Wetterspiel am Himmel war zu Beginn einfach faszinierend, doch es wuchs sich immer mehr zu einem heftigen Unwetter aus.

Impressionen aus Instagram

Anfangs sah es noch nicht dramatisch aus:

Dann zeigten sich die ersten Blitze:

Und es wurde dunkler und dunkler:

Dann war der Spuk fast vorüber:

Und die Sonne war beim Untergang im Westen zu sehen:

Das Unwetter am Niederrhein auf Twitter

Dienstag Morgen: nichts geht mehr

Als Optimist bin ich natürlich davon ausgegangen, dass ich heute Morgen ins Büro komme.

Doch die Option S-Bahn nach Düsseldorf hatte sich schnell zerschlagen, denn die Bahnen sind weiterhin nicht verfügbar.

Auch in Düsseldorf waren die Zustände chaotisch; die Straßenbahnen sind nicht gefahren, weil es so viele Oberleitungsschäden wegen umgestürzter Bäume gegeben hat.

Dank Google Maps mit aktuellen Verkehrdaten konnte ich einen Schleichweg erspähen, um nicht rund um die Autobahnen im Stau zu stecken.

Ich habe mir auf die Schnelle einen Parkplatz im Büro besorgt, doch auch von diesem Plan musste ich Abstand nehmen, weil Düsseldorf nicht oder nur schwer zu erreichen ist:


Jetzt habe ich mich auf einen Tag Home Office eingerichtet und hoffe, dass die Aufräumarbeiten gut vorankommen.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.