Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Cover Rezension Onlinejournalismus UVK Nea Matzen

Rezension: Onlinejournalismus von Nea Matzen

| Keine Kommentare

Von Nea Matzen liegt seit kurzem die überarbeitete und aktualisierte dritte Auflage von Onlinejournalismus vor.

Das Werk gilt schon seit der Erstauflage im Jahr 2010 als ein Standardwerk, das gekonnt in die Materie einführt und damit quasi mehr als eine Pflichtlektüre für (angehende) Online-Journalisten ist.

Zu Beginn des Buches erklärt die Redakteurin die Besonderheiten des Onlinejournalismus und die Unterschiede im Vergleich zu den klassischen Print-Erzeugnissen. Bevor es in medias res geht, unternimmt Matzen einen Ausflug in eine Onlineredaktion und beschreibt einen klassischen Arbeitstag mit seinen Prozessen.

Im zweiten Drittel des Buches geht es dann ans Eingemachte. „Texten fürs Netz“ handelt von Teaser und Cliffhanger, Besonderheiten im Hinblick auf SEO, das Suchmaschinen optimierte Schreiben und das Linkbuilding sowie Textaufbau und Texteinstieg.

Cover Rezension Onlinejournalismus UVK Nea MatzenDie Autorin versteht es charmant, blutige Netzanfänger mit Fachvokabular wie RSS, PageRank, HTML und Tagclouds vertraut zu machen, ohne dabei belehrend zu wirken. In kompakten Info-Kästen und mit Checklisten werden wichtige Sachverhalte und Denkanstöße geliefert.

Auf 156 Seiten wird nicht nur das nötige Rüstzeug zum Online-Redakteur vermittelt, sondern auch ein Ausflug in die Welt der Social Media unternommen. Das letzte Drittel beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den gängigen und bekannten Darstellungsformen im Netz.

Live-Ticker, Weblogs, Bilderstrecken und Videos lauten die Schlagworte, mit denen Online-Nachrichten angereichert und für den Leser veredelt werden können. Matzen geht außerdem auf die Chancen und Risiken des Dialogs mit den Nutzern ein und gibt Tipps für den richtigen Umgang mit dem „user generated content“.

Onlinejournalismus von Nea Matzen ist ein kompaktes Buch aus dem UVK Verlag, das alle wichtigen Facetten zum Netz-Content bietet und ansprechend in die Materie einführt.

Wer allerdings eine tiefergehende Wissensvermittlung von Spezialdisziplinen erwartet, wird enttäuscht sein. Um diesen Anspruch zu befriedigen, sind die Literaturhinweise am Ende des Bandes hilfreich, die zahlreiche Quellen zum weiteren Studium beinhalten.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.