Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Saeco HD8964_01 Kaffee-Vollautomat GranBaristo One Touch 1.7 L, 15 bar

Der erste Morgen mit der Saeco GranBaristo One Touch

| 7 Kommentare

Seit gestern Abend habe ich den Kaffeevollautomat GranBaristo von Saeco im Einsatz.

Nachdem ich gestern das Unboxing und den Aufbau der Maschine vollbracht und erste Geschmacksproben von Espresso, Cappuccino und aufgeschäumter Milch für die Kinder erledigt hatte (ein ausführlicher Bericht folgt), gab es heute Morgen die erste Bewährungsprobe am Frühstückstisch.

So vielfältig unsere Frühstücksvorlieben sind, so unterschiedlich ist auch unser Geschmack beim Kaffee. Während meine Liebste einen Kaffee mit viel – und wenn ich viel sage, dann meine ich viel – Milchschaum liebt, trinke ich als morgendlichen Muntermacher am liebsten einen Espresso.

Mit beiden Herausforderungen kam die GranBaristo locker klar. Als erstes habe ich den Milchbehälter aus dem Kühlschrank geholt, an die Saeco angedockt und das Gerät eingeschaltet. In kurzer Zeit war die Maschine aufgeheizt und einsatzbereit.

Weil es gestern schon Cappuccino gegeben hat, wurde heute Morgen der Latte Macchiato getestet. Nach der Auswahl der entsprechenden Taste auf dem Touch-Display strömte zuerst luftig aufgeschlagener Milchschaum in den Becher, ehe der starke Espresso heiß dampfend hinzugefügt worden ist.

Die Konsistenz des Latte Macchiato war perfekt und darüber hinaus optisch schön anzuschauen:
Latte Macchiato Saeco GranBaristoNegativ ist mir aufgefallen, dass meine hohen Latte Macchiato-Gläser trotz des höhenverstellbaren Kaffee-Auslaufes nicht unter die Öffnung gepasst haben.

Als nächstes war der kleine Starke an der Reihe. Dank der Memo-Funktion hatte ich bereits am Vortag die für mich optimale Menge an starkem Espresso eingespeichert und konnte in kurzer Zeit den Muntermacher genießen.

Für die Kids gab es den seit gestern Abend heißgeliebten Milchschaum. Die Zubereitung ist kinderleicht und die Kinder haben den Dreh bereits raus, wie sie die Maschine mit der Milchkammer selbst bedienen können. Der Milchschaum ist schnittfest und einfach köstlich.

Es gilt natürlich weiterhin mein Aufruf an euch, Fragen zu der Maschine zu stellen (siehe auch: Große Test-Wochen im Blog: Saeco HD8964/01 Kaffee-Vollautomat GranBaristo One Touch) – ich freue mich auf eure Kommentare!

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

7 Kommentare

  1. Wir haben eine Jura, bei der man nach dem Milchaufschäumen ewig nachspülen muss. Deshalb gibt es bei uns selten Latte oder Milchschaum – leider.
    Ist das bei der Maschine auch so umständlich?

    • Was genau meinst Du mit Nachspülen?

      Bei der GranBaristo wird die Milch in den Behälter gefüllt und dann verwendet; ein Nachspülen findet quasi unbemerkt und fix statt.

      Den Behälter reinige ich aus hygienischen Gründen täglich mit dem normalen Abwasch. In Summe also unkompliziert.

      • Durch den Schlauch, durch den die Milch angesaugt wird, muss man bei unserer Maschine Wasser nachspülen. Das ist richtig umständlich, und der Milchschaum nicht so lecker, dass ich den Aufwand oft betreiben möchte.
        So wie du die Sache beschreibst, würde ich mit der GranBaristo wohl öfter Latte trinken.

  2. Ist der Kaffee heiß oder lauwarm?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.