Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Schmerzen ohne Ende: die Prellung

| 1 Kommentar

Eine Prellung als Diagnose vom Arzt klingt nicht wirklich dramatisch, oder?

Doch wer schon selbst einmal unter einer Prellung gelitten hat, weiß, was das für Schmerzen sind. Erst fühlt es sich nicht dramatisch an, doch je mehr Tage ins Land gehen und je mehr Zeit vergeht, desto heftiger ist der Schmerz.

Ich kann davon ein Lied singen. Der Vorfall ist zwar schon mehr als eineinhalb Jahre her, doch diese Aktion werde ich so schnell nicht vergessen.

Allerdings möchte ich nicht auf die näheren Umstände eingehen, nur soviel: nach Mitternacht bin ich plötzlich im Bad zu Bewusstsein gekommen, nachdem ich zuvor einen Ohnmachtsanfall erlitten hatte.

An äußeren Verletzungen war nichts zu sehen. Mein Kopf schmerzte ein wenig und die linke Schulter sowie der linke Arm taten ein bisschen weh. Nichts Schlimmes also, zumal ich auch keinen Bruch von Knochen verspürte oder Blut geflossen ist.

Doch am nächsten Morgen änderte sich mein Wohlbefinden. Schon beim Aufstehen fühlte ich mich wie ein alter Mann. Die Schulter schmerzte wie wild, gleiches war am Arm zu spüren.

Einen weiteren Tag später begann das Farbenspiel am Ellenbogen. Es hatten sich unter der Haut Blutergüsse gebildet, die meine Extremitäten nach und nach in den buntesten Farben schimmern ließen. Kerr, was tat das weh.

Und die Beschwerden nach der Prellung am Oberkörper sollten mich noch drei lange Wochen beschäftigen. Kein Wunder, dass ich dieses schmerzhafte Erlebnis noch lange in Erinnerung behalten werde.

Hätte ich damals schon Dr. Christoph Bruck gekannt, wären mir einige Schmerzen sicherlich erspart geblieben:

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von ratiopharm.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Hi, ich kann von Prellungen auch ein Lied singen….es ist wirklich so extrem Schmerzhaft. Man weiss vor allem wenn es einem am Steiss erwischt hat nicht wie man sich hinsetzen oder legen soll und das wie Du schon sagst mindestens 3 Wochen. Also ich weiß wovon Du redest. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mi tDeinem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.