Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Conrad.de Verpackung LED Fail

Conrad.de und der Verpackungs – Fail

| 3 Kommentare

Kürzlich habe ich bei Conrad.de ein Bit-Set von Bosch mit Schraubendreher bestellt. Weil ich als Schnäppchen-Jäger gern von Gutscheinen Gebrauch mache, musste ich, um den Mindestbestellwert zur Aktivierung des Gutscheins einen Füllartikel für zwei Cent kaufen.

Den passenden Artikel zu finden, war einfach. Eine Mini-LED kostet schlappe drei Cent und ruckzuck war der Mindestbestellwert erreicht, um den Gutschein einzulösen. So weit, so gut.

Das Bit-Set war allerdings nicht sofort lieferbar. Jeder vernünftig denkende Mensch erwartet, dass der Füllartikel gemeinsam mit dem Bit-Set versendet wird, um Porto- und Verpackungskosten zu sparen.

Doch weit gefehlt. Einige Tage nach der Bestellung habe ich eine „Teil“-Lieferung erhalten. Doch „Teilchen“-Lieferung bringt es besser auf den Punkt – und nein, es handelt sich um keinen Scherz von Conrad.de:
Conrad.de Verpackung LED FailIn der riesengroßen Papp-Verpackung waren nicht nur unzählige Füll-Materialien enthalten. Ich hätte beinahe den eigentlichen bestellten Artikel gar nicht entdeckt, denn in dem ganzen Styropor-Zeugs ging das kleine Elektronikbauteil regelrecht unter.

In Summe dürften die Material- und Versandkosten den Warenwert des Artikels um den Faktor 100 übertroffen haben. Das ist einfach nur mega-fail!

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

3 Kommentare

  1. So etwas finde ich auch immer sehr unschön. Schade, dass einige Shops noch immer auf Plastik-Styropor setzen und keine nachhaltige Verpackungsstrategie besitzen. Das wäre für mich ein Grund, dort nicht noch einmal zu bestellen.

    Liebe Grüße

  2. Die Styropor-Knübbelchen waren kurz vor dem Verfallsdatum und mußten weg :-). Vielleicht solltest du 4,30 (oder was ein päckchen kostet) investieren und den Müll zurücksenden (ach ne besser doch nicht).

    LG

    Michael

  3. Da meint man, nee ne… aber es gibt immer wieder Sachen, die einen echt zum Kopfschütteln bringen. Verpackungs- und Versandkosten unnötig in die Höhe getrieben. Abgesehen vom Styropor, den man nicht hätte in solch einer Quantität benutzen müssen. Aber… lieber gut eingepackt als gar nicht und die Ware kommt kaputt an. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.