Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Frühling Rheinland Kleinenbroich

Frühling im Rheinland

| 1 Kommentar

Der Winter hat sich viel zu lange bei uns aufgehalten. Bis in den Februar hinein konnte sich das Rheinland über die weiße Pracht freuen oder auch fluchen – ganz nach eigenem Standpunkt.

Ich mag den Winter. Ich mag klirrende Kälte und weiße, weiche Schneeflocken. Doch wenn es Richtung Frühling geht, dann darf gern auch Schluss sein mit Minusgraden und Straßenglätte. Denn im März nervt mich der Winter dann allmählich.

Umso mehr habe ich mich Anfang der Woche über den Wetterbericht gefreut, der frühlingshafte Temperaturen im zweistelligen Bereich und Sonne satt in Aussicht gestellt hat. Schon der Dienstag war sehr vielversprechend und der Mittwoch war temperaturmäßig noch besser. Meine Kids waren happy, dass sie endlich wieder Rad fahren können.

Frühling Rheinland KleinenbroichApropos Rad fahren: Liam wird zwar erst Anfang April zehn, aber sein 24er-Rad ist im deutlich zu klein. Aus diesem Grund haben wir kürzlich in Neuss bei Rad Birkenstock für ihn einen neuen Drahtesel gekauft. Sein kleiner Bruder war ebenfalls happy und darf jetzt mit dem alten Rad seines großen Bruders radeln. Allerdings teilt er das Schicksal vieler Zweitgeborener und muss die gebrauchten Fahrräder „auftragen“.

Mit dem Frühlingseinbruch habe ich den Kids am Donnerstag versprochen, dass ich früher Feierabend mache und bereits gegen fünf Uhr aus dem Büro zurück bin. Das Vorhaben war eine gute Idee, doch die Rheinbahn in Düsseldorf hatte etwas gegen meine Pläne und versaute mir das frühe Heimkehren mit einer ausgefallenen Straßenbahn und knapp einer halben Stunde Verspätung.

Dennoch war ab halb sechs genügend Zeit, mit Liam und Luke sowie anderen Kindern auf dem Bolzplatz zu kicken. Schnell habe ich gemerkt, dass es um meine ohnehin gute Kondition noch schlechter bestellt ist. Nach 45 Minuten Fußball und einer 3:6-Klatsche kehrte ich erschöpft an den Abendbrottisch zurück. Doch das Kicken hat jede Menge Spaß gemacht und schreit nach einer Wiederholung.

Die frühlingshafte Witterung hat ihren Teil dazu beigetragen. Also adé Winterjacke, adé Schal? Ja, zumindest für einige Tage. Denn schon am kommenden Wochenende rauschen die Temperaturen Richtung Minusgrade und Schneefall wird vorhergesagt. Der Frühling hat nur ein kurzes Intermezzo gegeben und Väterchen Frost sagt erneut Hallo.

Doch eins weiß ich: früher oder später hat der Winter und die Kälte keine Chance gegen die Kraft der Natur und des Frühlings. Es dauert nicht mehr lange.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Vom kurzen Frühling, dem zurückgekehrten Winter und Krankheiten > Persönliches > Erkältung, Frühling, Luke, Sprüche, Winter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.