Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

McDonald's - Currywurst

Video und Review: McCurrywurst von McDonald´s

| 2 Kommentare

Seit Valentinstag gibt es auch Currywurst beim Burger – Brater McDonald’s.

McDonald's - CurrywurstWas sich auf den ersten Blick wie ein Stilbruch anhört (Burgerbrater, bleib‘ bei deinen Fleischklöpsen!), kann auf den zweiten Blick die perfekte Marketing – Masche sein, um den beliebten Fritten- und Imbiss-Buden Kundschaft zu stehlen und ins goldene M zu locken.Auf Google+ habe ich gestern zwei Berichte von zwei wagemutigen Männern entdeckt, die sich an die Wurst aus der Fritteuse (kein Witz!) gewagt haben. Moritz Tolxdorff hat seine Erfahrungen mit dem neuen Produkt von Mc Do auf Google+ mitgeteilt und zahlreiches Feedback erhalten. Er schreibt unter anderem:

Die Kritik im Vorfeld war groß und viele sagten sich, dass so etwas doch nicht schmecken kann. Ich wollte mich davon selbst überzeugen und schritt zur Tat.

Wenn man die Zubereitung und die Tatsache, dass es von McDonalds ist, mal außen vor lässt, war die Currywurst gar nicht so schlecht. Serviert wird die Wurst in einer typischen McD Pappschale inkl. Gabel und wahlweise Brötchen oder Pommes/Cola-Kombo. Dazu gibt es dann noch das klassische Currypulver in mild oder scharf.

Zubereitet wird die Wurst allerdings nicht wie angenommen auf einer Grillfläche, sondern in der Friteuse, was dem Geschmack natürlich nicht zuträglich ist. Auch das Fehlen eines klassichen Pickers fällt negativ auf.

Unterm Strich ist die McCurrywurst eine Durchschnittswurst die mit 2,99 € bzw 4,99 € nicht wirklich mit der Konkurenz mithalten kann. Geschmacklich gebe ich der Wurst 6/10 Punkten. Beim nächsten mal wird es aber wieder eine richtige vom Grill 🙂

Und auch Carsten Hoppe hat seine Geschmacksnerven mit dem frittierten (!) Würstchen verwöhnt und von seinem Geschmackserlebnis direkt ein Unboxing-Video gedreht.

Sein Fazit:
Die Currywurst schmeckt ganz gut und ist für MC Donalds Verhältnisse gut gelungen. Die “scharf” Variante fand ich jetzt nicht wirklich so scharf, aber das ist ja immer so ein eigenes empfinden.
Preislich halte ich sie für 2,99 EUR eigentlich zu teuer, denn sie kann hier nicht mit einer herkömmlichen Currywurst (vom Grill) aus der Bude mithalten.
Eine wirkliche Gefahr für uns oder alle anderen deutschen Currywurstbuden sehe ich jetzt nicht wirklich. Ein Bier trinkt man in der Kneipe und eine Currywurst kauft man sich an der Bude, so halte ich es und so werden es auch viele andere machen.
Der Untergang ist es auf keinen Fall und ob sich sich durchsetzt wird die sechs-wöchige Testphase zeigen.

Auch wenn ich allem Neuen aufgeschlossen gegenüberstehe und gern neue Produkte ausgiebig teste: die Currywurst von McDonald´s ist für mich ein absolutes No Go. Allein der Gedanke, eine Bratwurst aus einer Fritteuse zu verspeisen, löst alles andere als angenehme Assoziationen in mir aus.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Bisher hielt ich das ja nun eher für einen vorgezogenen Aprilscherz, aber du belehrst einen nun doch anders ^^
    Na – ganz ehrlich – Schuster ( Mc D ) bleib bei deinen Leisten, sonst müssen wir wohl irgendwann noch andere Dinge dort finden. Burger und Co, völlig okay, aber ne Wurst muss es nicht sein.

    Lg
    Manu

  2. Ich hab die Werbung zuerst im Radio gehört und war überzeugt davon, dass ich was falsch verstanden habe, aber nachdem ich Mario Barth auch im Fernsehen gesehen habe, wurde ich eines Besseren belehrt.

    Wobei, probieren würde ich es ja schon mal gerne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.