Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

GamePad Wii U Test Nintendo Produkttest

Gemeinsam spielen mit dem Boost Modus bei New Super Mario Bros. U

| 1 Kommentar

Seit zwei Wochen teste ich die Nintendo Wii U. Die Weihnachtsfeiertage haben wir bekanntlich in Ostwestfalen verbracht und hatten die Wii U daheim gelassen.

Das verlängerte Wochenende zwischen den Jahren konnte ich jetzt nutzen, um die neue Konsole ausgiebig mit meinen Kindern zu testen. Während ich die Einzelspieler-Funktion schon ausprobiert hatte, stand dieses Mal das gemeinsame Spiel – speziell mit dem Game New Super Mario Bros. U – im Vordergrund.

Das Einrichten der Wii Remote

Um die Koop-Möglichkeiten der Wii U zu testen, muss als erstes die Wii Remote eingerichtet werden. Die Fernbedienung ist nicht im Lieferumfang enthalten. Wer also bislang keine Wii sein eigen genannt hat, muss eine weitere Investition tätigen. Als Nintendo-Vetereran habe ich zwei Remotes im Haus, die ratzfatz eingerichtet gewesen sind.
GamePad Wii U Test Nintendo ProdukttestDazu muss einfach der rote Synchro-Knopf der Remote gedrückt werden. Dieser Knopf befindet sich unterhalb der Fernbedienung im unterhalb des Batteriefachs. Im Nu ist die Wii Remote registriert und es kann sich gemeinsam ins Jump and Run-Getümmel gestürzt werden.

Der Boost-Modus bei New Super Mario Bros. U

Ganz neu und nur in Verbindung mit der Wii U möglich ist der Boost-Modus. Während ein Spieler Mario, Luigi oder Toad durch die Abenteuerwelt steuert, kann ein weiterer Spieler mit Hilfe des Wii U GamePad-Touchscreens Schützenhilfe leisten.

Es werden mit einem Fingertipp auf den Touchscreen sogenannte Boost-Blöcke platziert, die von den Protagonisten als Sprung-Brett verwendet werden können oder um die Gegner in Schach zu halten. Bis zu vier solcher Blöcke können gleichzeitig platziert werden.

In der Praxis hat der Boost-Modus von Beginn an gut geklappt. Während mein älterer Sohn mit der Wii Remote durch die Welten Eichenhain und Sandkuchenwüste gesprungen ist, hat ihm sein jüngerer Bruder dank der Boost-Blöcke den Rücken gestärkt und unliebsame Kontrahenten vom Leib gehalten.

Multiplayer nur mit mehreren Wii Remotes

So spaßig der Boost-Modus ist, so ärgerlich sind die Hardware-Anforderungen an das gemeinsame Spielen. Denn das Wii U GamePad kann nicht als klassischer Controller verwendet werden, sondern erfüllt nur im Boost-Modus seinen Zweck.

Das heißt, dass für ein gemeinsames Zocken mit Mario und Luigi zwingend zwei Fernbedienungen benötigt werden. Eine Steuerung eines Charakters mit dem GamePad ist nicht möglich 🙁

Alle bisherigen Beiträge zum Thema Nintendo Wii U gibt es hier: Praxistest Nintendo Wii U.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Test: 4 Wochen die Wii U und ich

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.