Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Weltspartag Sparkasse 2012

Der Weltspartag ist auch nicht mehr das, was er mal war

| 1 Kommentar

Am Dienstag war Weltspartag. Die meisten von Euch werden das nicht wirklich wahrgenommen haben – zumindest dann, wenn sie keine Kinder haben.

Ich habe bekanntlich zwei Söhne und habe gedacht, dass es eine tolle Gelegenheit ist, die Kids mit dem Thema Sparen und Sparbuch vertraut zu machen. Schließlich besitzen die beiden seit Jahren ein eigenes rotes Büchlein von der hiesigen Sparkasse und sparen einiges von ihrem wöchentlichen Taschengeld in ihren Sparbüchsen an.

Der Weltspartag der Sparkasse Neuss

Als Anne gestern von der Filiale der Sparkasse Neuss in Kleinenbroich zurückgekehrt ist, war nicht nur sie enttäuscht. Eher lieblos wurde die Spardose der Kinder entgegengenommen und das Münzgeld gezählt.

Mit der gleichen Lieblosigkeit wurde das Geschenk überreicht – eine Auswahl an Geschenken war Fehlanzeige. Und wie die Jahre zuvor gab es… eine Spardose. Ja, wirklich. Eine Spardose. Einfallsreichtum und Phantasie sieht anders aus.

Der Weltspartag damals bei der Volksbank

Weltspartag Sparkasse 2012Wenn ich an meine Kindheit in Ostwestfalen und den Weltspartag zurückdenke, zaubert es ein Lächeln in mein Gesicht. Bei der örtlichen Volksbank gab es in den achtziger Jahren ein breites Sortiment an Geschenken für die kleinen Sparer.

Besonders gern erinnere ich mich an den Playmobil-Piraten, der mit einem Fernrohr ein Jahr zur Auswahl gestanden hat. Was bin ich seinerzeit stolz gewesen! Und nicht nur das. Neben dem Geschenk gab es auch alljährlich eine Filmvorführung in der hiesigen Gaststätte Clemens. Dort versammelten sich alle Kinder und Jugendlichen des Dorfes und bekamen einen spannenden Film serviert.

Der Höhepunkt dieser Filmvorführung war die Verlosung von drei Hauptpreisen. Ein Jahr war ich einer der Glücklichen und konnte ein großes Aquarium mit allem Drum und Dran in Empfang nehmen – das muss Mitte der achtziger Jahre gewesen sein.

Damals und heute

Schöne, alte Zeit, nicht wahr? Und kein Vergleich mit den Präsenten der Neuzeit. Nicht dass ich falsch verstanden werde. Es geht nicht darum, dass die Kinder am Weltspartag riesengroß und massig Geschenke abgreifen sollen. Aber jedes Jahr eine Spardose als Geschenk ist ein wenig einfallslos, oder?

Was denkt Ihr darüber? Wie lief bei Euch der Weltspartag? Und was gab es für Geschenke?

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, was es alles gab, aber ich glaube mich an Kartenspiele, Schreibmäppchen, Geduldsspiele u.ä. erinnern zu können. Einmal gab es AFAIK sogar Matchboxautos. Außerdem gab es in den Schulen immer ein Schulpreisausschreiben bei dem ich sogar mal einen Fishertechnik Baukasten gewonnen habe. Den habe ich gerade letzte Woche noch wieder ausgegraben und meinem Jüngsten präsentiert. Heute ködert man die Kinder / Jugendliche erst wenn’s das erste selbstverdiente Geld gibt, schließelich kann man mit dem (zunächst kostenloses) Girokoto später Geld verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.