Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Video: die Ticket-Hotline von Borussia Dortmund ist eine Farce

| 3 Kommentare

Heute Morgen um halb neun hat der Kartenvorverkauf für die Mitglieder von Borussia Dortmund für das Heimspiel am 15. September 2012 um 15:30 Uhr gegen Borussia Dortmund begonnen.

Ich wollte für die Kids und mich Tickets kaufen und war nach den positiven Berichten zur aufgestockten Hotline beim BVB guter Dinge, dass mein Vorhaben gelingt. Doch die erste Enttäuschung folgte auf dem Fuß: um Punkt halb neun bekam ich entweder ein Besetzt-Zeichen oder eine abgebrochene Telefonverbindung als Reaktion auf meinen Anruf.

Doch nach knapp einer Viertelstunde war die Leitung plötzlich frei und ich konnte mit dem Sprachcomputer kommunizieren. Nach Eingabe meiner Mitgliedsnummer landete ich in der Kartenbestellung und was sich dann abgespielt hat, spottet jeder Beschreibung. Leider habe ich die Videoaufnahme erst nach fünf Minuten gestartet, doch als Bestandsaufnahme einer – vorsichtig ausgedrückt – Kunden-Vereimerung (wie man bei uns in Ostwestfalen so sagt) reicht es aus:

Auf einen Klick gibt es hier das Video – ich blogge von unterwegs und binde das Video später ein. Hier ist das Video:

Das Video ist übrigens NICHT geschnitten. Die weibliche Hotline-Computer-Stimme ist wirklich permanent von West- zu Ost- zu Nord- zu Nord-Ost- zu Nord-West- und so weiter -Tribüne gesprungen und ließ mir keine Chance, meinen Kartenwunsch zu platzieren. Mein Ärger über dieses Fiasko war nicht so groß wie die Enttäuschung in den Augen meiner Kinder, die sich so auf die Begegnung im September gefreut haben.

Es geht mir hier nicht um die Kosten für ein mehr als siebenminütiges Telefonat via 01805-Nummer. Es geht mir vielmehr darum, dass ich mich als Mitglied des Deutschen Meisters und Pokalsiegers verschaukelt fühle. Ich hätte das Telefonat mit der Computerstimme noch stundenlang weiterführen können, ohne zu einem Ticketkauf zu kommen. Das ist Kundenservice der schlechtesten Art und einem erfolgreichen und beliebten Bundesligaverein einfach unwürdig.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

3 Kommentare

  1. Das ist ja echt mies. Kann man die Tickets nicht auch anderswo kaufen? Also online oder via einem Ticket-Service wie Eventim?

  2. Pingback: Ticketvergabe beim BVB – A Never Ending Story? > Borussia Dortmund > BVB, Champpions League, Real Madrid, Tickets

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.