Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Urlaub in Zeeland: Camping De Witte Raaf

Die Niederlande liegen für mich als Rheinländer quasi vor der Haustür. Nur eine halbe Stunde Autofahrt entfernt liegt das grenznahe Venlo, das wir allein aufgrund Annes Näh- und Filzkünste häufig aufgrund der Stoffmärkte sowie der leckeren Pommes aufsuchen. Doch die Niederlande haben einiges mehr zu bieten als Stoffmärkte und Pommes. Insbesondere an der See gibt es viel zu Entdecken und zu Erleben. Und davon konnten wir uns am vergangenen im Rahmen eines verlängerten Wochenendes vielfach überzeugen.

Am Freitag Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück mit meinen Eltern los Richtung Zeeland. “Dann bis in 14 Tagen”, verabschiedete uns meine Mum bei der Abfahrt am Freitag Morgen um viertel vor zehn und wies damit auf das vollbepackte Auto hin. Doch ein Urlaub an der See bringt das mit sich: das Wetter kann sich schnell ändern und aufgrund unserer geplanten Aktivitäten war regendichte Kleidung genauso ein Muss wie Badekleidung und Strandgepäck.


Größere Kartenansicht

Nach ein paar Staus zwischen Eindhoven und Tilburg kamen wir gegen halb zwei in Arnemuinden, einem Ort wenige Kilometer östlich von Middelburg, beim Campingplatz „De Witte Raaf“ an. Unser in der Reservierung für sechs Personen ausgelegte Chalet war entgegen der Ankündigung nicht erst ab 15 Uhr, sondern bereits seit viertel nach zwei bezugsbereit. Die Wartezeit bis dahin haben wir uns mit einem Spaziergang über den Campingplatz vertrieben. Nachdem Luke schon auf dem Weg nach Middelburg das erste Mal in seinem Leben einen Doppeldecker durch die Lüfte fliegen sehen durfte, gab es an einem Nebenarm des Veersemeer die nächste abenteuerliche Entdeckung. In dem stehenden Gewässer tummelten sich neben unzähligen kleinen Fischen auch mehrere große Krebse, die die Kids ins Staunen brachten.

Das Chalet bei Camping De Witte Raaf

Camping Chalet Zeeland Holland Niederlande Versemeer De Witte RaafAnschließend haben wir das Chalet bezogen. Neben drei Schlafzimmern mit jeweils zwei – schmalen – freistehenden Einzelbetten bietet das mobile home ein Bad mit Waschbecken und Dusche sowie eine separate Toilette. Die Küche mit vierflammigem Gasherd, Mikrowelle und Kühlschrank geht in den Wohnbereich mit Esstisch und Wohnzimmertisch, Couch und Fernseher über. Das Wohnzimmer verfügt neben zahlreichen Sitzgelegenheiten außerdem über eine Schiebtür zur Terrasse.

Die bereitgestellte Bettwäsche mussten wir selbst beziehen und stellten dabei fest, dass das Bettzeug in zwei von vier Fällen mit einigen Centstück-großen Löchern überzogen waren. Das kann man besser machen… Daneben gab es auch noch einen nicht wirklich grundgereinigten Kühlschrank und dreckige Trinkgläser zu bestaunen, die aber auch vom Vorgänger schludrig abgewaschen sein können. Doch was soll´s. Wir sind in dieser Hinsicht nicht pingelig und ein großes Plus ist trotz allem die Sauberkeit: insbesondere das Bad und die Toilette sind 1a sauber gewesen.

Krebs Zeeland Holland Niederlande Versemeer De Witte RaafWährend Anne und ich das Gepäck im Haus verstaut haben, hatten die Kids in der Zwischenzeit das Gelände auf eigene Faust erkundet und, bewaffnet mit Keschern, einen Mini-Krebs und einen Fisch erbeutet. Gegen halb fünf nachmittags waren die Koffer ausgepackt und das Ferienhaus eingeräumt und wir machten uns auf Erkundungstour im Gelände des Campingplatzes, der aktuell ausgebaut wird.

In eineinhalb Stunden hatten wir De Witte Raaf erkundet. Insbesondere der Wasserspielplatz am Yachthafen begeisterte die Kinder – kein Wunder bei 22 Grad, Sonne satt und blauem Himmel. Liam hat voller Eifer zahlreiche Krebse gesammelt und konnte gar nicht genug bekommen.

Bestens versorgt im Ferienpark

Neben der großzügigen Ferienanlage mit Chalets gibt es auf dem Platz auch viel Platz für Camping: entweder mit einem Zelt oder dem Wohnwagen sowie Wohnmobil kann auf De Witte Raaf Urlaub in Holland gemacht werden. Außerdem gibt es eine Snackbar (mit leckerer Frikandel und Pommes Spezial im Angebot), einen Supermarkt mit Lebensmitteln, Getränke und frischen Backwaren sowie einen Minigolfplatz (EUR 2,50 pro Person).

Dieser Blogbeitrag ist der Beginn einer Artikelserie über unseren Urlaub an der See in Zeeland und unsere Wassersportaktivitäten. Alle (künftigen) Beiträge finden sich unter dem Schlagwort Zeeland2012. Viel Spaß!

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Nexus 5, Nexus 7, BlackBerry, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.