Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Rezension: Deutscher Meister 2011/2012 BVB Dortmund von Christoph Leischwitz und Michael Neudecker

| Keine Kommentare

Schon im vergangenen Jahr war der garant Verlag und aus Renningen als erster Verlag mit einem Buch über den Deutschen Meister 2011 am Start. Und auch in diesem Jahr wiederholten die Süddeutschen diesen Erfolg mit Deutscher Meister 2011/2012 BVB Dortmund.
Rezension Cover Deutscher Meister 2011 2012 BVB Dortmund Christoph Leischwitz Michael NeudeckerAuf 64 Seiten wird die spektakuläre Spielzeit der Schwarz-Gelben gewürdigt. Nach einer Einleitung, die das abgelaufene Spieljahr kompakt zusammenfasst und die Wandlung des BVB vom Jäger zum Gejagten beschreibt, folgen drei doppelseitige Fotos in Großaufnahme mit den Dortmunder Fußballhelden und die chronologische Zusammenfassung der Spielergebnisse von Runde 1 bis Runde 34 inklusive Abschlusstabelle.

Die einzelnen Bundesliga-Begegnungen werden anschließend auf maximal einer Seite in Wort und Bild dokumentiert. Dabei liegt der Schwerpunkt weniger auf der schriftlichen Berichterstattung als auf den Fotos vom Spielgeschehen. Besondere Spiele, wie die beiden Siege gegen den Rekordmeister aus München, werden sogar auf vier (Hinrunde) und acht (Rückrunde) Seiten aufgearbeitet.

Traurig, aber leider wahr: Der Triumphzug im DFB-Pokal, der im Pokalgewinn in Berlin und im Double mündet, fehlt komplett in dem Buch. Nach den Berichten aus der Bundesliga schließt das Werk mit dem offiziellen Mannschaftsfoto 2011/2012 auf einer Doppelseite und listet den Kader des Deutschen Meisters 2012 auf.

Mein Fazit

Das Buch Deutscher Meister 2011/2012 BVB Dortmund von Christoph Leischwitz und Michael Neudecker bietet für weniger als fünf Euro Standardkost. Die Texte sind gut lesbar, aber nicht von überragender sprachlicher Qualität. Die zahlreichen großformatigen Fotos im Buch machen diesen Faux pas allerdings wett.

Ärgerlich und nicht gelungen: die letzten beiden Spiele in Kaiserslautern (5:2) und zuhause gegen den SC Freiburg (4:0) fehlen in dem Buch und sind wahrscheinlich ein Opfer der schnellen Veröffentlichung des Titels geworden. Mit dem vorzeitigen Titelgewinn am 32. Spieltag endet somit die sportliche Berichterstattung des Buches und lässt den Leser mit einem unzufriedenen Eindruck zurück.

Wie im Vorjahr hat der garant Verlag anscheinend das schnelle auf den Markt Bringen der Vollständigkeit der Chronologie in der Bundesliga geopfert. Schade.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.