Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Was macht eigentlich Peter Lustig?

| 2 Kommentare

Peter Lustig war einer der Helden meiner Kindheit. Kein Sonntag in den achtziger Jahren verging, ohne dass ich dem Abenteurer mit den runden Brillengläser im ZDF bei „Löwenzahn“ zugeschaut habe.

Inzwischen sind meine beiden Söhne im Kindergarten- und Grundschulalter und Peter Lustig ist in Rente. Lustig wurde zwar durch einen Nachfolger ersetzt, doch niemand wird jemals so gut sein wie „mein“ Peter Lustig, das Original.

„Wenn ich eine Botschaft hatte, dann die: Kinder, seid neugierig, fragt den Erwachsenen Löcher in den Bauch“, fordert Deutschlands bekanntester Kindermoderator Peter Lustig die Jüngsten auf. 25 Jahre prägt Peter Lustig die Kinderfernsehsendung „Löwenzahn“. Mit Latzhose und Nickelbrille wohnt er in einem blauen Bauwagen, umgeben von zahlreichen nützlichen und unnützen Erfindungen. Die Sendung wird mit einem Marktanteil von fast 40 Prozent bei den Kindern im Alter von drei bis dreizehn zum Dauerbrenner. Die Auszeichnungen lassen nicht lange auf sich warten, allein zweimal wird die Sendung mit dem Adolf-Grimme-Preis geehrt.

Peter Lustig ist ein Kriegskind, 1937 in Breslau geboren. In seinen Erinnerungen ist er immer da gewesen, wo die Bomben fielen. Mit seiner Mutter muss er als Vertriebener 1945 von einem Ort zum andern fliehen und bis nach Hamburg zu Fuß laufen. Nach einer Handwerkerlehre zum Rundfunkmechaniker absolviert er ein Ingenieurstudium der Elektrotechnik. Und kommt so auch zum Fernsehen. Und durch einen Zufall landet er dann selbst vor der Kamera.

Walter Janson trifft sich mit Peter Lustig in seiner Kate in Norddeutschland und unterhält sich mit ihm über seine großen Fernseherfolge und seine Vorbilder Leonardo da Vinci und Pooh, den Bären.“

Wer wissen möchte, was Peter Lustig heute macht, schaut sich diese Videos an:

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Ich bin jedes Mal traurig, wenn ich an Löwenzahn denke, denn Peter Lustig gehört für mich untrennbar dazu. Fritz Fuchs – ich glaube, so heißt der Nachfolger – passt irgendwie nicht richtig in den Bauwagen.
    Vielleicht wird es unseren Kindern später auch mal ähnlich gehen, dann mit Fritz Fuchs und dessen Nachfolger ;-).

  2. Ich find den Neuen auch nicht so toll. Peter Lustig ist eben das Original! Den Beitrag fand ich sehr schön. Man hat allerdings gesehen, dass der Herr Lustig doch schon ganz schön in die Jahre gekommen ist. Toll finde ich aber, dass er genauso ist, wie er auch bei Löwenzahn war. ;D

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.