Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

EM-Abseits – Thema 8: Fußball-Regeln ganz einfach

| 4 Kommentare

Diese Woche steht das EM-Abseits ganz im Zeichen der Fußball-Regeln. Ein auf den ersten Blick vermeintlich trockenes und unspannendes Thema – aber ich werde zeigen, dass es auch anders geht.

Die Faszination des Fußballs geht von seiner Simplizität aus. Das Runde muss in das Eckige – mehr erst mal nicht. Mit dieser nur sechs Worte umfassenden Beschreibung weiß jeder sofort, was der Sinn des Spiels ist und muss sich nicht mit einem komplizierten Regelwerk oder komplexen Vorgaben auseinandersetzen. Einen Großteil des weltweiten Erfolgs geht also auf diese Einfachheit der Regeln zurück.

Während im Bolzbereich diese eine Regel ausreicht, sieht es im organisierten Liga- und Turnierbetrieb natürlich ganz anders aus. Und das gilt von dem ersten Bambini-Spiel im Kindergarten-Alter bis hoch in die Profiligen. Aus diesem Grund gibt es seit mehr als einhundert Jahren vom Deutschen Fußball Bund (DFB) zahlreiche Regeln, die den Spielbetrieb reglementieren. Hier kann übrigens das gesamte Regelwerk als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

Die Abseitsregel

Keine andere Regel sorgt für so viel Streit, Kummer und Tränen wie die Abseitsregel. Unzählige Mannschaften wurden aufgrund der falschen Auslegung der Abseitsregel benachteiligt, mancher Abstieg aufgrund eines falschen Pfiffes des Schiedsrichters wegen Abseits besiegelt. Worin liegt das Geheimnis der Abseitsregel?

Schon die Beschreibung der Abseitsregel sorgt für Kopfkratzen (Quelle):

Abseitsposition

Ein Spieler steht im Abseits, wenn er sich näher an der gegnerischen Torlinie befindet als der Ball und der vorletzte Abwehrspieler.

Kein Regelverstoß

Die Abseitsposition allein ist kein Regelverstoß. Es ist außerdem kein Regelverstoß, wenn der Spieler im Abseits den Ball direkt von einem Abstoß, Einwurf oder Eckstoß erhält.

Regelverstoß

Bestraft wird die Abseitsstellung, wenn der Spieler aktiv am Spiel teilnimmt und sein Mannschaftskollege den Ball berührt oder spielt. Aktive Teilnahme bedeutet, dass er ins Spiel eingreift, den Gegner beeinflußt oder aus seiner Position einen Vorteil zieht.

Strafe

Indirekter Freistoß für die Gegner.

Klingt kompliziert? Ist es aber wirklich nicht, wenn man es einmal verstanden hat. Denn die Abseitsregel soll nur eins bewirken: „Die Abseitsregel verhindert, dass offensive Spieler hinter den defensiven Spielern oder gar in Tornähe auf lange Pässe warten, und führt so zu einem allmählichen Spielaufbau mit Dribbeln und Laufspiel.“ (Quelle)

Die Abseitsregel leicht verständlich als Video

Wer es lieber audio-visuell mag, ist nach diesem Video schlauer:

Und dass Frauen durchaus Ahnung von Abseitsregeln haben, beweist Andrea Kaiser:

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

4 Kommentare

  1. Die Regeln sind ziemlich einfach erklärt.
    Ich bin
    aber auch da, um dir einen Award zu überreichen!
    hier findest du meinen Artikel:
    http://www.schmankerl.info/2012/04/creation-de-moi-omelet-avec-tomate-als-dankeschon-fur-den-award/
    Dein Torben

  2. Nicht schlecht, vor allem doch auch mal schön, dass eine Frau es kann 😉

    LG Mella

  3. Jetzt weiß ich es auch – mal sehen ob ich es mir merken kann! Das Video ist echt lustig – aber da eine Frau es erklären kann besteht noch Hoffnung, dass ich es auch irgendwann kapiere *zwinker* Grüßle Susanne

  4. Pingback: [Timm's Blogwelten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.