Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Interview mit Maik Zehrfeld, Autor von “Auf Bali geht um vier die Sonne unter”

Vor kurzem habe ich das Buch “Auf Bali geht um vier die Sonne unter” von Maik Zehrfeld vorgestellt. Mit dem Autor konnte ich nun ein Interview über sein Buch, seine Pläne und seine Erfahrungen mit Books on Demand führen.

Auf Bali geht um Vier die Sonne unter Cover Maik Zehrfeld langweiledichnet RezensionMaik, vielen Dank, dass Du Dich als Autor des Buches “Auf Bali geht um vier die Sonne unter” für ein Interview auf meinem Blog Ein Ostwestfale im Rheinland zur Verfügung stellst.

Weil ich Dich über Twitter kennen gelernt habe, stellst Du Dich am besten in 140 Zeichen vor.

Maik Zehrfeld, 25, Hamburg, Blogger (LangweileDich.net) & beratend im Bereich Online-Marketing und Social Media tätig (pilot) #BVBFan #RT

Wie viele autobiographische Züge enthält Dein Buch? Und wie viel davon ist Fiktion?

Grundsätzlich ist das räumliche Setting und viele kleine Dinge autobiografisch. Ich habe fünf Jahre lang in Hannover Medien-Management studiert und viele der gemachten Beobachtungen im Buch stammen aus dem realen Leben. Dennoch ist die Geschichte erfunden, ebenso wie die Figuren, auch wenn viele von denen die Namen von Freunden erhalten haben. Eine Ehrung für die und ein Glück für mich: So konnte ich mir die Namen besser merken.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, ein Buch zu schreiben? Was hat Dich inspiriert?

Ich war vorher schon schriftstellerisch unterwegs, habe einige Kurzgeschichten verfasst, auf dem Blog veröffentlicht und für Sammlungen eingereicht. Dann wollte ich mich einfach an einer langen Geschichten probieren und liebte den Gedanken, ein Buch mit dem eigenen Namen auf dem Rücken zu besitzen. Die Tatsache, dass meine Geschichten mit beim eigenen Lesen nach zeitlichem Abstand immer noch gefallen haben, hat mich darin bestärkt, dass es auch anderen so gehen könnte. Vielleicht.

Beim Lesen der mehr als 180 Seiten habe ich mich an Tommy Jauds “Vollidiot” erinnert gefühlt. Ist das Zufall?

Wow, das freut mich sehr! Ganz ehrlich: In etwa die Richtung sollte das Ganze gehen, bzw. ich beschreibe das Buch Leuten, die danach fragen gerne mit dem Vergleich. Jauds Vollidiot ist einfach die perfekte Unterhaltung, die es schafft leicht zu sein ohne dabei allzu sehr an Intellekt einzubüßen. Ich fasse deine Frage also einfach mal als Kompliment auf!

Wie hast Du einen passenden Verlag gefunden?

Gar nicht. Das Buch ist 2009 während meines Studiums innerhalb von 2 Monaten entstanden. Danach folgte eine weitaus längere Phase mit Recherche und Kontaktierung von Verlagen, dem Ausdrucken und Zusammenfassen des Inhaltes und jeder Menge Briefmarken. Zurück kamen jedoch meist Absagen, da das Portfolio aktuell voll ist, bla-blubb. Teilweise gar keine Antwort. Das ging fast ein Jahr so, hat mich letztens jede Menge Nerven und Münzen gekostet. Dann hatte ich es aufgegeben, scheinbar ist die Geschichte (oder meine Schreibe) einfach nicht auf zwei Seiten überzeugend. Oder auch nicht auf über 300 Seiten, die “Auf Bali geht um Vier die Sonne unter” bei normalem Schriftgrad besitzt.

Das Projekt wurde vorerst begraben. Weil es mir dann aber doch zu schade war, das Buch in der Schublade verrotten zu lassen, habe ich es Kapitelweise auf LangweileDich.net veröffentlicht. Bis ich dann auf epubli kam, einen On-Demand-Publizisten. Dem Gedanken, dass ein teures eigenes Buch besser ist als gar keines, folgte die Veröffentlichung.

Welche Erlebnisse hattest Du in Verbindung mit der Veröffentlichung des Buches?

Als unbekannter Neuautor hat man kaum eine Chance auf eine Veröffentlichung. Das ist nicht unbedingt uneingeschränkte Kritik, da die verantwortlichen Damen und Herren sicher jeden Tag den Tisch mit den lustigsten und besten Büchern der Moderne voll haben. Aber ich bin von meinen Inhalten überzeugt und würde zu gern die echte Meinung eines solchen Verantwortlichen zu lesen bekommen, nachdem er dad gesamte Buch gelesen hat…

Bist Du mit dem Erfolg Deines Buches zufrieden?

Teils. Aufgrund der Veröffentlichungsaspekte aber schon. Das Buch ist durch den Druck leider enorm teuer, der Vertrieb entsprechend limitiert. Allerdings ist eine kleine “Auflage” verkauft. Ich hätte Mir erhofft, aber bislang gefällt es allen und das freut mich dafür um so mehr.

Mit welcher Auflage ist das Buch gestartet?

Hehe, Auflage… Ich habe 50 Bücher drucken lassen. 25 Stück für den privaten Vertrieb an Freunde und Bekannte zu mir geschickt, 25 im Lagerraum. Oder wohl eher Lagerschublade…

Wie lange dauerte es von der Idee bis zur Umsetzung des Buches?

Von der ersten Idee bis zur ersten Finalfassung etwa 2 Monate. Wohlbemerkt nebenbei geschrieben, hier und da mit Pausen. Letztes Jahr musste ich den Inhalt auf 2011 anpassen und die Veröffentlichung abwickeln, das hat nochmal etwa 2 Monate gedauert (Druck benötigt Zeit).

Wie hoch waren die Druckkosten? Gab es weitere Kosten?

Die sind an die Seitenanzahl und die Auflage gekoppelt. Pro Exemplar habe ich etwas über 10 Euro zahlen müssen. Zusätzlich kamen Kosten für den Erwerb einer ISBN-Nummer hinzu. Beim Verkauf blieben je Kanal (epubli vs. Amazon/Buchladen) nur 1-2 Euro “Gewinn”.

Kann man von den Erträgen aus dem Buchverkauf leben?

Ein Mittagessen war drin. :)

Wirst Du zukünftig erneut unter die Schriftsteller gehen? Oder bleibt es bei dem Erstlingswerk?

Wahrscheinlich bleibt es dabei. Die Zeit dafür fehlt momentan leider. Und die vergebliche Jagd nach einem Verleger will ich auch ungern nochmal auf mich nehmen. Ich schreibe aber weiter gerne und werde hier und da was auf LangweileDich.net veröffentlichen. Und sollte ein Verlag das toll finden, hätte ich auch nichts gegen ein neues Buch. Nur dann bitte richtig veröffentlicht.

Vielen Dank, Maik, und weiterhin viel Erfolg.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Nexus 5, Nexus 7, BlackBerry, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Kommentare sind deaktiviert.