Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Das Angebot an Taschen für Laptops ist unermesslich groß

| 1 Kommentar

Derzeit überlege ich, welche Art von Computer ich mir neu anschaffen soll. Die Entscheidung fällt zwischen einem Desktop-PC und einem Notebook.

Das neue Jahr ist die Zeit des Aufräumens. Zumindest bei mir. Denn nach den Feierlichkeiten an Weihnachten und Silvester im Dezember ist der Januar und Februar bei mir terminlich eher leer. Also bleibt genügend Zeit zur Ablage, für die Steuererklärung und diverse Auf- und Umräumaktionen.

Beispielsweise nervt mich mein Arbeitszimmer. Dort fliegen nicht nur unnötig viele Schriftstücke herum, sondern auch der Computertisch nervt mich. Ich frage mich, ob ein Computertisch überhaupt noch zeitgemäß ist. Denn mit einem Laptop – auch bekannt als Notebook – bräuchte ich viel weniger Stellfläche und könnte auch auf einen Monitor verzichten. Doch damit beginnt das Elend.

Denn die Auswahl an Laptops ist unermesslich groß. Brauche ich einen tragbaren Computer zum Arbeiten, zum Bloggen, zur Fotobearbeitung oder zum Spielen? Eigentlich reicht es aus, wenn ich den Laptop als Arbeitsgerät nutze. Doch welche Marke nehme ich? Welchen Arbeitsspeicher und welche Grafikkarte? Und dann auch noch die Frage der Aufbewahrung. Wo packe ich den Laptop hinein, wenn ich ihn nicht zum Arbeiten benötige?

Meine Recherche nach einer Laptoptasche hat mich zur Koffer-Arena geführt. Erneut werde ich von einer Riesenauswahl erschalgen. Soll es nur eine Laptophülle sein? Oder ein Rucksacke? Benötige ich eine Tasche für den Laptop? Oder gar einen Koffer? Fragen über Fragen…

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. je nach Grösse des Monitors würde ich mir den gerade NICHT sparen. Notebook + Dockingstation und man hat am Arbeitsplatz die gewohnte Ausstattung; den bekannten Monitor samt Tastatur und Maus. Ich mache das seit Jahren so weil ich das Arbeiten rein am Notebook im Vergleich zu nem eher klassischen PC-Arbeitsplatz doch eher als unangenehm empfinde. Inzwischen hab ich aber auch wieder nen PC unterm Schreibtisch stehen, hängt aber eher damit zusammen, dass der auch mal eingeschaltet sein muss während ich unterwegs bin.

    Zur Notebooktasche kann ich eher weniger beisteuern. Meine ist eigentlich nur ein Case von Targus und ich bin äusserst zufrieden. Es kommt aber immer darauf an, wie, wohin, wie oft, etc. man vor hat, das Notebook zu transportieren. Ich halte nichts von typischen Notebooktaschen, die sind mir zu auffällig. Ich hab mein Notebook ja nu auch ständig dabei, im Prinzip 16 Stunden am Tag, eher mehr – mal unterm Arm und mal schlüpft es in meinen Rucksack: Das Skin Laptop Case hat sich für mich inzwischen mehr als bewährt, genau gesagt dieses hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.