Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Und wieder eine Niederlage: Hannover 96 – Borussia Dortmund 2:1 (0:0)

| Keine Kommentare

Sonntag Nachmittag stand für Borussia Dortmund die Auswärtspartie in Hannover auf dem Programm – Liga-Alltag also nach der spielerischen Gala gegen Arsenal London.

Die Vorberichterstattung zu der Begegnung durfte ich für das Fußballmagazin „Gib mich die Kirsche“ schreiben, die hier nachgelesen werden kann.

Jürgen Klopp tauschte seine Elf auf vier Positionen aus. Neben den beiden rotgesperrten Mario Götze und Sebastian Kehl musste Sven Bender verletzungsbedingt pausieren und Kevin Großkreutz wurde vom Übungsleiter eine Ruhepause verordnet. Somit kam Ivan Perisic genauso wie Antonio da Silva zu seinem ersten Spiel von Beginn an in dieser Saison. Außerdem durfte Ilkay Gündogan gemeinsam mit Jakub Kuba Blasczykowski starten.

Die ersten dreißig Minuten des Spiels musste ich im Auto Radio hörend verbringen, weil wir noch auf der Rückfahrt von Ostwestfalen waren. Die 235 Kilometer Fahrt konnte ich in rekordverdächtigen 2:20 Stunden absolvieren. Bis dahin habe ich einen bärenstarken BVB verpasst, der spielbestimmend in Hannover war.

Die ganz in Gelb spielenden Borussen kamen in der ersten halben Stunde zu zwei sehenswerten Gelegenheiten von Robert Lewandowski sowie einer klasse Freistoßchance von da Silva und einer Gelegenheit von Perisic. In der 39. Minute hatte Kuba den Führungstreffer auf dem Fuß, schien aber regelrecht überrascht von seiner Einschussmöglichkeit gewesen zu sein. Unabhängig davon war der Aktion eine Abseitsstellung vorausgegangen. Somit ging es für beide Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen.

Chris Löwe spielte ab der 46. Minute für den angeschlagenen Marcel Schmelzer auf der linken Seite. Ansonsten gab es in beiden Teams keine Änderungen. Perisic hatte nach 53 Minuten das 1:0 auf dem Fuß, doch anstatt das Leder in das Tor zu hämmern,gab es einen Schlenker zu viel und die Chance passé.

Riesenglück für Borussia Dortmund in der 62. Minute, als Roman Weidenfeller einen abgefälschten Schuss über die Latte lenken konnte. Im direkten Gegenzug legte Robert Lewandowski gekonnt auf Shinji Kagawa ab, der nach 63 Minuten das verdiente 1:0 und seinen ersten Saisontreffer feiern konnte. Lewandowski wurde anschließend gegen Kevin Großkreutz ausgewechselt (66.).

Und Großkreutz hatte in der 72. Minute das 2:0 auf dem Fuß, als er an einer scharfen Hereingabe von der rechten Seite knapp vorbeigesegelt ist. Pech für Hannover und Glück für Dortmund eine Viertelstunde vor dem Ende, als die Hausherren gleich reihenweise vor dem Tor beste Chancen nicht nutzen konnten. Mats Hummels wurde in der 81. Minute von Felipe Santana ersetzt. Riesenglück erneut in der 84. Minute für Borussia, als Hannover nur die Latte des Dortmunder Tores getroffen hat. Und das Glück dauerte an: einen Freistoß stoppte da Silva mit dem Arm, doch statt Elfmeter gab es nur Ecke für Hannover.

Doch es kam, wie es kommen musste. Nach dem Eckball gelang 96 der nicht unverdiente Ausgleich (87.). Und es wurde noch schlimmer. In der 89. Minute kassierte Dortmund sogar das 1:2 und musste eine erneute Niederlage hinnehmen. Innerhalb von 120 Sekunden war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt und der BVB auf der Verliererstraße.

Sieben Punkte nach sechs Spieltagen sind verdammt wenig. Vor der nächsten Auswärtspartie in Mainz, bei Klopps altem Klub, werden nicht wenige die Klagelieder der Krise anstimmen. Der Deutsche Meister ist derzeit in wenig meisterlicher Form.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.