Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Rezension: Come on, Baby! Die besten Sex-Tipps für Frauen von Flic Everett

| 1 Kommentar

Ratgeber zum Thema Sex gibt es wie Sand am Meer. Und auch die Zeitschriften am Kiosk quellen über mit Ratgebern zu Themen von Liebe, Sex und Zärtlichkeit.

Wozu braucht es da noch einen weiteren Ratgeber? Ganz einfach: weil der Großteil der vermeintlichen Ratgeber oftmals mehr schlecht als recht recherchiert sowie schlecht geschrieben sind und darüber hinaus vollkommen falsche Erwartungen wecken.

Flic Everett Come on BabyEinen anderen Weg geht Flic Everett, die mit „Come on, Baby! Die besten Sex-Tipps für Frauen“ einen kurzweiligen und lesenswerten Ratgeber über die männliche und weibliche Sexualität geschrieben hat, der nicht nur Frauen, sondern auch Männern gefallen wird.

Das Buch vermittelt auf humorvolle Art grundlegendes Wissen, um Männer zu verführen. Allein der Hinweis, beim Rendezvous auf Kerzen zu verzichten („Sind Sie eine 45-jährige Singlefrau im Minirock?“) und der Ratschlag, die Männer nicht mit Lebensweisheiten-Postkarten und Feng Shui-Büchern zu verschrecken ist göttlich und nebenbei bemerkt auch noch richtig. Sie räumt mit der Illusion auf, dass es die perfekte Verführung gibt und gibt den Rat, auf zuviel Strapse zu verzichten.

Wenn es um die männliche Anatomie geht, ist die Autorin in ihrem Element. Doch nicht nur der männliche Körper und seine erogenen Zonen werden in den Kapiteln Oralsex und Handarbeit ausführlich erklärt. Flic Everett geht auch auf die weiblichen Hauptdarsteller ein. Everett räumt zudem mit dem weit verbreiteten Vorurteil auf, dass die Stellungen des Kamasutra Wohlbehagen und sexuelle Erfüllung bieten.  Nahch Ansicht der Autorin gibt es vielmehr nur fünf Stellungen, die für das Liebespaar gleichsam angenehm und befriedigend sind.

Das letzte Kapitel verrät abschließend die zwanzig besten Sex-Tipps zusammen und fungiert somit als würdiger Abschluss eines praxisorientierten Lehrbuchs für Mann und Frau. Die gehaltvollen 272 Seiten der Lektüre aus dem mvgverlag enden mit einem Register, um bei Bedarf nachzuschlagen. Das Stichwortverzeichnis von A wie Anemone über G wie Gummimanschette bis Z wie Zuckerguss-Prinzip ermöglicht nach dem ersten Lesen das einfache Nachschlagen interessanter Themen.

Mein Fazit

Der Titel des Buches ist irreführend. Denn nicht nur Frauen, sondern auch Männer können sicher sein, nach der Lektüre von „Come on, Baby!“ viel gelernt zu haben. Das beginnt bei der Anatomie der Körper (wer kennt beim Mann schon das Perineum?), geht über Sexspielzeuge bis hin zu den wenig öffentlich diskutierten Geschlechtskrankheiten.

Meine Begeisterung über das Buch scheint ansteckend gewesen zu sein. Nachdem ich begeistert von dem Buch berichtet habe, haben sowohl ein Freund (für seine Frau) als auch eine Freundin (für ihren Freund!) das Buch „Come on, Baby“ gekauft

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Klingt gut. Ich hab´s mal auf meine Amazon-Wunschliste gesetzt! ;D

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.