Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

DFB-Pokal, 1. Runde: SV Sandhausen – Borussia Dortmund 0:3 (0:1)

| 2 Kommentare

Alle Testspiele sind vorüber und die nackten Ergebnisse ohne Wert – die Bundesliga-Saison 2011/2012 beginnt für Borussia Dortmund mit dem Auswärtsspiel im DFB-Pokal.

Der SV Sandhausen aus der dritten Bundesliga ist der Gegner in der ersten Runde des Vereinspokals. Ob das ein gutes Omen ist?

Borussia Dortmund und der DFB-Pokal: Da denkt jeder unweigerlich an die nicht wenigen Pleiten des BVB. Und es muss nicht lange im Geschichtsbuch geblättert werden, um das frühe Ausscheiden des Deutschen Meisters zu belegen. 2010 war im Oktober Schluss beim Drittligisten Kickers Offenbach, ein Jahr zuvor war beim VfL Osnabrück auch Endstation.

Jürgen Klopp sorgte schon vor dem Anpfiff ein wenig für Überraschung, als er Sebastian Kehl und Ilkay Gündogan im Mittelfeld aufgestellt hat. Moritz Leitner und Sven Bender mussten vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Nachdem mit Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg und dem SV Werer Bremen drei Bundesligisten spektakulär an niederklassigen Vereinen gescheitert waren, ließ der BVB keinen Zweifel an seiner Klasse aufkommen. Auf Vorlage von Shinji Kagawa vollendete Robert Lewandowski nach zehn Minuten zum Führungstreffer.

Die restliche Zeit bis zur Pause war die Borussia deutlich überlegen, nervte allerdings mit der schon altbekannten Schwäche im Abschluss vor dem gegnerischen Gehäuse. Also ging es statt mit einem 3:0 nur mit einem knappen 1:0 in die Kabinen.

Eine wunderbare und ansehnliche Kombination sorgte für große Erleichterung im schwarz-gelben Lager. Nach Doppelpass von Gündogan und Kagawa zeigte der kleine Japaner mit dem 2:0, wie wertvoll er für Dortmund ist (56.).

Zwanzig Minuten vor dem Spielende wechselte Klopp doppelt. Mario Götze und Kevin Großkreutz verließen das Feld und machten Platz für Kuba und Ivan Perisic. In der 85. Minute wurde außerdem Moritz Leitner für den bejubelten Torschützen Shinji Kagawa eingewechselt.

Der Torschütze des ersten Tores sorgte auch gleichzeitig für den Schlusspunkt eines torreichen Pokalspiels. „Lewa“ besorgte mit dem Schlusspfiff das verdiente 3:0 für den Deutschen Meister 2011.

Borussia Dortmund hat die erste Runde des DFB-Pokals gemeistert und eine vom Ergebnis her gelungene Generalprobe vor der Saisoneröffnung am kommenden Freitag gegen den Hamburger SV abgeliefert. Ärgerlich und unnötig war wiederum die mangelhafte Chancenverwerttung, die sich in der Liga böse rächen kann.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.