Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Sprungmarken in YouTube Videos einfügen

| 2 Kommentare

Als ich meinen Blogbeitrag über das wunderbare Video von Jürgen Klopp mit Arnd Zeigler vorbereitetet habe, war ich auf der Suche nach einem Tipp, um Sprungmarken in YouTube-Videos zu setzen.

Die Suche „Sprungmarken in Youtube Videos einfügen“ bei Google brachte mir nicht wirklich neue Erkenntnisse – außer eines mehrfach verlinkten Videos, das als Videocast das Einbauen der Sprungmarken in ein beliebiges Video ermöglichen sollte.

Das Einbauen der Marken erschien mir aber auf den ersten – und auch auf den zweiten – Blick sehr umständlich, so dass ich von dem Prozess schnell Abstand genommen habe und stattdessen auf meinem YouTube-Kanal das Video in voller Länge belassen habe.

Eher zufällig bin ich dann auf den einfachen, aber genialen Trick gestoßen, wie ich die Sprungmarke ohne großen Aufwand in die Beschreibung des Videos eingeben kann. Ich habe einfach in der Beschreibung vermerkt, dass der relevante Part im Video bei Minute 19:30 beginnt – und nach dem Speichern dieses Textes hat YouTube aus dieser Angabe direkt eine Sprungmarke generiert:

Und es funktioniert! Wer es selbst ausprobieren möchte: hier ist das Video.

 

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Nur mal der Vollständigkeit halber noch eine weitere Variante, die nicht sonderlich kompliziert ist und mit der du in einem Link -beispielsweise auf deinem Blog- direkt auf eine entsprechende Sprungmarke bei YouTube verweisen kannst.

    Die Video-URL deines Videos lautet im obigen Beispiel ja:
    http://www.youtube.com/watch?v=lw07W3DhHLU

    Da musst du nun einfach noch &#t= sowie den Zeitcode angeben. Für einen Direktstart bei Minute 19 und Sekunde 30 also:

    http://www.youtube.com/watch?v=lw07W3DhHLU&#t=19m30s

    Eigentlich auch nicht allzu kompliziert zu merken. Das „t“ steht halt für „timecode“ (nehme ich an^^) und „m“ und „s“ verständlicherweise für „minute“ und „second“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.