Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Meine erste iTunes-Karte

| 2 Kommentare

Seit drei Wochen besitze ich ein iPad und konnte mich bislang kostenlos im AppStore von Apple bewegen und der Versuchung widerstehen. Doch das ist jetzt Vergangenheit.

Denn im Gegensatz zum Android Market, der überwiegend kostenlose Applikationen bereithält, kosten die Apps in Apples Appstore richtig Geld. Und damit meine ich nicht maximal einen Euro pro App – richtig gute Anwendungen kosten zwischen 3,99 und 7,99 Euro.

Zwar kommt mir zugute, das ich bereits seit einigen Jahren einen iPod touch besitze und die eine oder andere kostenpflichtige App im Rahmen von Gratis-Aktionen kostenfrei erhalten habe. Aber diese Apps sind eher in der Minderheit.

Weil ich aber gute Qualität belohnen will und einige Apps einfach nur genial sind, beuge ich mich zwangsläufig dem monetären Diktat von Steve Jobs. Dabei kam mir aber der Zufall zu Hilfe. Bei Kaiser’s gab es die iTunes-Karte mit 25 Euro Guthaben mit 20 Prozent Rabatt. Prompt habe ich zugeschlagen und meine erste iTunes-Guthabenkarte am 14. April 2011 käuflich erworben.

Und das sind meine ersten kostenpflichtigen Käufe im App Store:

  • Reeder (es gibt keinen besseren RSS-Reader)
  • Weather Pro (die beste Wetter-App)
  • Cut the Rope (meine Kids lieben das Spiel)

Gibt es darüber hinaus weitere Apps, die für mein iPad empfehlenswert sind? Ich freue mich auf Empfehlungen in den Kommentaren.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Wie schaut’s mit Flipboard aus? Geniale App aus meiner Sicht und kostenlos. Bindet auch einen GoogleReader Account ein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.