Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Eisbär Knut ist tot

| 4 Kommentare

Was für ein trauriger Samstag: nicht nur in Lybien droht ein weiteres Blutvergießen, auch in Deutschland fließen tausendfach die Tränen. Denn Eisbär Knut ist gestorben.

Wenn man den Medienberichten trauen darf, ist der vier Jahre alte weiße Bär unerwartet verstorben. Plötzlich trieb der putzige Meister Petz tot in seinem Eisbärgehege, nachdem er aus ungeklärter Ursache vorher zusammengebrochen war.

Knut folgt seinem deutschlandweit bekannten Tierpfleger Thomas Dörflein, der bereits 2008 einem Herzinfarkt erlegen ist, und hinterlässt viele große und kleine Fans auf der ganzen Welt.

Bei aller Trauer, die insbesondere in den sozialen Netzwerken bei Twitter und Facebook zu lesen ist: Knut war ein Eisbär. Nicht mehr und nicht weniger. Wir haben derzeit viel größere Probleme auf dieser Welt zu lösen.

image

Unser Eisbär Knut

 

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

4 Kommentare

  1. …dann fang schon mal an! Also mit der Lösung der Probleme, Ideen?

  2. Eines der wenigen positiven Phänomene der letzten Jahre hat nun auch leider ein Ende gefunden! Wem das gleichgültig sein sollte, der ist mir ebenfalls gleichgültig.

  3. „Knut war ein Eisbär. Nicht mehr und nicht weniger. Wir haben derzeit viel größere Probleme auf dieser Welt zu lösen.“
    Das kann ich absolut unterschreiben, hoffe nur das die Redaktionen der Boulevardzeitungen das auch so sehen….

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.