Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Apnoti, die Gutscheine und ich

| 1 Kommentar

Im August 2010 habe ich mich bei apnoti angemeldet. Damals war ich recht euphorisch, doch diese Euphorie wandelte sich erst in Enttäuschung und dann in Wut.

Woran lag es? Ich denke, es sind viele Faktoren zusammengekommen. Einer der Hauptgründe war, dass apnoti zu rasch gewachsen ist, von neuen Mitgliedern überschwemmt worden ist und diese vielen neuen User ein Qualitätsproblem herbeigeführt haben.

Dieses Qualitätsproblem zeigte sich an schludrig geschriebenen Produktbewertungen, lieblos dahingekritzelten Fragen an die User und ebenso lieblos „dahingerotzten“ Antworten aus der Community, die möglichst schnell die erforderlichen 90.000 Punkte für ein Apple iPad als Prämie zusammenklauben wollten. Das konnte nicht funktionieren.

apnoti blieb nicht untätig und passte das Bewertungs- und Bonussystem an. Das führte soweit, dass es nach etlichen Änderungen am Ende nur noch einen Bruchteil der zu Beginn üblichen Punkte als Belohnung gab. Die Folge: User wanderten ab.

Das war zum einen gut, weil die vermeintlichen Punkte-Jäger, denen es nur um das schnelle Abziehen von Prämien ging, wirklich fort waren. Andererseits wurden auch die verdienten Mitglieder, die gute Beiträge verfasst haben, abgeschreckt, da die Texte nicht adäquat entlohnt worden sind.

Quelle: www.apnoti.com

Im September 2010 schwenkte mein Zufriedenheitspegel immer weiter nach unten. Ich hatte meine bis dahin stattlich angehäuften Punkte gegen Prämien getauscht und mir dafür eine Handvoll amazon-Gutscheine ausgesucht. Der Gegenwert der Gutscheine war nicht unwesentlich und lag im unteren dreistelligen Euro-Bereich.

Nach der Bestellung der Gutscheine passierte lange nichts. Und ich wartete. Und wartete. Und bloggte über meine Enttäuschung. Und fand in den Kommentaren zu meinem Beitrag weitere Leidensgenossen, die ebenfalls unzufrieden waren.

Nach mehreren E-Mail-Anfragen und Postings im hauseigenen apnoti-Forum trudelten die amazon-Gutscheine peu a peu in mein elektronisches Postfach ein. Die letzen beiden Gutscheine, übrigens am 5. und 7. Dezember 2010 bestellt, habe ich am 17. Januar 2011 erhalten.

Damit ist das Kapitel apnoti für mich beendet. Ich bedauere, dass es nicht gelungen ist, eine User-freundliche Umgebung zu schaffen, die zum Schreiben von Produktberichten und zur Diskussion untereinander animiert. Wie es besser klappt, stellen Ciao und dooyoo täglich unter Beweis.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Hallo

    ich war früher auch Apnoti-User, habe noch fast 2 Wochen die Zeit miterlebt wo es noch massig Punkte gab.Ich fand es auch erschreckend wie sich die User die Fragen oder auch Antworten aus den Fingern saugten.

    Das mit den Gutscheinen ist aber seit dem Up-date normal, da die Mods von Apnoti nun die Punkte genau prüfen und dann erst im Folgemonat die Prämien rausschicken

    Bin zwar auch kein Freund davon aber ist leider so

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.