Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Webmaster-Friday: Blog-Pause? Einfach mal ‘ne Auszeit nehmen?

Der heutige Webmaster-Friday dreht sich um das Thema Blogpause.

Jeder Blogger, der schon länger Text schreibt, kennt das tiefe, dunkle Loch, das nach einiger Zeit des Bloggens wie aus dem Nichts auftritt und in dem die Lust auf das Schreiben regelrecht verschwindet.

Die heutige Frage lautet:

Ist so eine Blogpause ein großes Risiko? Verliert man schnell die Leserschaft? Sollte man sich besser zwingen, in einer bestimmten Frequenz zu bloggen? Und vielleicht schon ein paar Artikel im voraus zu schreiben, die man dann freischalten kann.

Jeder sollte sich eine Pause nehmen, wenn er sie für erforderlich hält. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stammleser eines Weblogs eine Pause – sofern es sich nicht um ein mehrmonatiges Sabbatical hält – übel nehmen würden. Denn am Ende zählt der Content.

Es nützt wenig, wenn ich nur widerwillig Blogcontent produziere, nur um eine Pause zu vermeiden. Ich blogge, weil es mir Spaß macht und weil ich so viele spannende Themen und Ideen in petto habe, dass ich, wenn es die freie Zeit zuließe, mehrmals am Tag bloggen würde.

Aber auch ich habe nicht jeden Tag Lust und Zeit, zu bloggen. Daher reserviere ich mir bewusst Tage in der Woche, in der ich vorproduziere und Beiträge erstelle und dann vordate (“schedulen”). Damit ist gewährleistet, dass ich mindestens einmal am Tag einen Beitrag veröffentliche und trotzdem auch blogfreie Tage habe.

Außerdem ist die Frage nach der Blogpause auch eine Frage der Leserstruktur. Kommen die Leserinnen und Leser aufgrund eines Feedabonnements regelmäßig auf meine Webseite oder sind es überwiegend Google-geleitete User, die via Suchmaschine bei mir aufschlagen?

In meinem Blog ist das Verhältnis zwischen Feedlesern und Google-Besuchern derzeit 1:20, das heißt ich habe täglich zwanzig Mal mehr Besucher über die Suchmaschine als Stammleser. Dieser Theorie zufolge könnte ich durchaus eine Blogpause von mehreren Tagen initiieren, ohne dass die Auszeit groß auffallen würde.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Nexus 5, Nexus 7, BlackBerry, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Meiner Meinung nach sollte man eine Blog-Pause immer dann einlegen, wenn man denkt, dass der richtige Zeitpunkt ist. Auch ich habe eine Blogpause eingelegt. Die Besucherzahlen gehen leicht zurück, klar. Aber immerhin schreibt man keinen Müll und vergrault Stammleser.

    Wenn man dann wieder aktiv wird, geht es wieder aufwärts. Nur diesen Aufwärtstrend kann man halt nicht erwarten, wenn man die Pause einlegt…das sollte man bedenken.