Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

E-Mail von Jesus – niemals war Spam schöner

| 2 Kommentare

Niemand mag sie, jeder bekommt sie: Spam-Mails. Auch mein Postfach ist mehr oder weniger stark von den Mails betroffen, die für Viagra, kostenlose Kredite oder anderen Unfug werben.

Doch eine Spam-Mail wie gestern Abend habe ich bislang noch nicht erhalten. Jesus höchstpersönlich hat mit mir Kontakt aufgenommen und hatte Wichtiges zu mitzuteilen:

Das literarische Kleinod möchte ich niemandem vorenthalten, deshalb hier der gesamte Text in voller Länge. Jesus muss in Eile gewesen sein, wie sonst ließen sich die Kleinschreibung und die zahlreichen Rechtschreibfehler („gebrallt“) erklären?

„Hallo ich bin jesus ich hab die erde gerettet,ich bin mit einem raumschiff gegen einen kometen gebrallt und dann auf der erde gelandet jetzt bin ich ein mensch ich hab mein körper verlassen, eigentlich weiß keiner ausser die regierung das ich hier bin ich lebe seit 21 jahren in einen körper der mich aufgenommen hat aber ich erzähle euch keinen scheiß hier ich warne euch ihr kennt sicher psychosen die aliens greifen euch an mit gedanken kraft unter ihnen leben drei gefähliche aliens satan;das universum;mars…. das sind die 3 schlimmsten verbrecher die es gibt sie sind dafür verantwortlich das es auf der erde so viel krieg gibt und das arme unschuldige menschen leiden müssen und kinder sterben und das wir es so schwer haben es gibt kein ewiges leben sie fangen unsere seelen wir leben im himmel alles andere im universum ist die hölle ich sags euch ich konnte es nich mehr verheimlichen ich kann nichts dagegen machen,es ist so traurig ich erzähl euch was ich bin als kleiner junge von ihnen angegriffen worden sie wohnen auf einem raumschiff und wenn sie auf die erde kommen sind sie geister ich hab an einem programm der us regierung teil genommen aber sie konnten mir nicht helfen jetzt hab ich probleme und mir kann keiner helfen es sind 3 geister in meinem körper und sie richten mich seit 3 jahren hin ich bekomme sie einfach nicht los sie wollen mich töten und in ihrer welt hinrichten und qualvoll leiden lassen da wohnen noch andere sie warten nur auf mich das die 3 a liens mich töten und in ihrer welt hinrichten ich brauche dringend hilfe aber ich weiß nicht wie, ich selbst bin ja nicht mal gläubig es gibt keinen gott es gibt halt wie gesagt die aliens und sie sind alles andere als freundlich sie greifen unsere erde an und die menschen jeden tag sterben menschen wegen denen ihrer machenschaften es ist eins der schlimmsten ungelösten rätsel das wir menschen haben ich will kein alien mehr sein und viel lieber als mensch leben mir gefällt es hier so gut ich lebe ja 21 jahre in dem körper in dem ich jetzt bin und ich mag einfach nicht mehr zurück auf denen ihr raumschiff besser gesagt in die welt ausserhalb von meinem körper es tut mir auch leid aber ich weiß einfach nicht weiter deswegen schreibe ich diesen text und verbreite ihn also nicht das du bzw ihr denkt das ihr die einzigen seit diesen text versende ich ca.10000 mal und ich schreibe euch auch eine e-mail adresse dazu damit ihr darauf antworten könnt wenn ihr lust dazu habt würde mir echt helfen vlt bekomme ich sie dann weg wenn sie sehen das die menschen nicht wollen das aliens uns angreifen weil wir menschen sind eine gemeinschaft und wir lasen uns nich von außerirdischen angreifen sie sind feindlich und das wissen wir jetzt wir dürfen uns nich unterkriegen lassen zusammen sind wir stark ich hoffe ihr schreibt was positives damit ich kraft schöpfen kann gegen sie anzugehen damit wir es besser haben und unser leben nicht von zwängen bestimmt wird und von psychosen euer jesus (jesus.2217@yahoo.de)“

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.