Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Facebook verrät Telefonnummer und Adresse – was tun?

| 3 Kommentare

Längst hat das Freunde-Netzwerk mit seinen bald 600 Millionen Nutzern auf der ganzen Welt dem Suchmaschinen-Giganten Google das Prädikat „Datenkrake“ streitig gemacht.

Seit der vergangenen Woche sorgt die Firma von Mark Zuckerberg erneut für Aufsehen. Heimlich, still und leise wurde eine neue Funktion eingeführt, die obligatorisch freigeschaltet worden ist und es Facebook erlaubt, „Partnerunternehmen“ auf die persönlichen Daten der Nutzer zuzugreifen.

Wie ändere ich die Einstellungen bei Facebook?

Die Einstellungen zur Privatsphäre sind bei Facebook sehr vielseitig – und gut versteckt. Nur wer sich akribisch durch die zahlreichen Menüs und Untermenüs hangelt, findet die teilweise regelrecht versteckten Einträge und kann diese anpassen.

Auf der Facebook-Seite findet sich oben rechts der Menüpunkt Konto mit dem Unterpunkt Privatsphäre-Einstellungen. Dort können diverse Einstellungen vorgenommen werden, unter anderem auch, welche Deiner Freunde bzw. Gruppen Zugriff auf welche Daten haben (Status, Fotos und Beiträge, Fotos und Videos, Geburtstag, Orte und vieles mehr)

Was muss ich an den Privatsphäre – Einstellungen ändern?

Ebenfalls unter den Privatsphäre-Einstellungen ist der Zugriff auf Anwendungen und Websiten organisiert. Hier kann überprüft werden, wer welchen Zugriff auf die persönlichen Profildaten hat. Die Menüverzweigung findet sich unter Konto – Privatsphäre-Einstellungen – Anwendungen und Webseiten einsehen.

Es empfiehlt sich, diese Einstellungen regelmäßig zu überprüfen, damit nicht ungewollte Zugriffe auf die eigenen persönlichen Daten möglich ist.

Wie kann ich die umgehende Personalisierung deaktivieren?

Unter Konto – Privatsphäre-Einstellungen – Anwendungen und Webseiten kannder Menüpunkt Umgehende Personalisierung ausgewählt werden:

Anschließend erläutert Facebook obligatorisch in einem Video, was unter „umgehender Personalisierung“ zu verstehen ist:

Unser Ziel ist es, für jede Anwendung und Webseite, die du verwendest, eine hervorragende soziale und personalisierte Erfahrung anzubieten. Wir haben mit einigen ausgewählten Partnern zusammen gearbeitet, um deine Erfahrung zu personalisieren, sobald du dich auf deren Seite befindest.

Diese Partnerseiten (momentan beschränkt auf Bing, TripAdvisor, Clicker, Rotten Tomatoes, Docs, Pandora, Yelp und Scribd), können nur auf die Informationen und Inhalte zugreifen, die du bereits für „Alle“ sichtbar gemacht hast.

Unsere Partner sind dazu verpflichtet, deine Informationen zu respektieren, und wir arbeiten eng mit ihnen zusammen, um dieses sicherzustellen.

Wenn du eine dieser Seiten aufrufst, siehst du einen Hinweis, wie du die Personalisierung auf der Seite deaktivieren kannst.  Die umgehende Personalisierung unterscheidet sich von den sozialen Plug-ins. Die Inhalte der sozialen Plug-ins stammen direkt von Facebook. Zudem werden den Webseiten selber keine dieser Informationen zur Verfügung gestellt.

Um die umgehende Personalisierung auf allen Partnerseiten zu deaktivieren, entferne den Haken in dem Kästchen unten. Danach werden unseren Partnern keine deiner Informationen durch die umgehende Personalisierung übermittelt – dies trifft auch auf Inhalte zu, die du für „Alle“ freigegeben hast.

Abschließend kann Facebook durch Entfernen des Häkchens der Zugriff auf die umgehende Personalisierung entzogen werden – sofern die Funktion schon aktiviert ist. Bei mir ist das bislang allerdings noch nicht möglich:

Update

Seit heute morgen scheint diese Funktion von Facebook wieder deaktiviert worden zu sein. Mark Zuckerbergs Mannen haben sich anscheinend die Kritik der letzten Tage zu Herzen genommen und versprochen, die Einstellungen zu überarbeiten und transparenter zu gestalten (via).

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

3 Kommentare

  1. Adressen die einmal im Umlauf sind werden auch genutzt! Jetzt muss erst mal "Gras über die Sache wachen" dann geht es schon weiter….

  2. Meine Philosophie mit/bei facebook ist da wesentlich simpler: Account gelöscht/nie erstellt

    Aber das ist natürlich für einen Social-Media Begeisterten eher die Kopf-in-den-Sand-Methode und sicherlich keine Empfehlung 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.