Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Das Endspiel in der Europa League steht bevor: Borussia Dortmund – Karpaty Lviv 3:0 (1:0)

| 3 Kommentare

Quelle: www.bvb.de

Das erste Spiel von Borussia Dortmund in der Europa League-Saison 2010/2011 war zugleich das bisher torreichste. Im September gewann Borussia Dortmund knapp mit 4:3. Drei Monate später sind die Voraussetzungen für den Tabellenführer aus Dortmund ungleich anders. Nach guten Leistungen, aber unbefriedigen Ergebnissen auf der europäischen Bühne sind die Klopp-Mannen zum Siegen verdammt gewesen.

Im Westfalenstadion ging es bei winterlichem Treiben und Temperaturen am Donnerstag Abend um 19 Uhr um „Alles oder Nichts“. Der Ausfall von Lucas Barrios wog schwer. Für den verletzten Goalgetter durfte Robert Lewandowski von Beginn an spielen. Aufgrund der anhaltenden Schneefälle bei Minusgraden begann die Partie im Westfalenstadion mit einem roten Ball. Doch trotz der widrigen Umstände ging Borussia bereits nach fünf Minuten in Front, als Shinji Kagawa auf Vorlage von Nuri Sahin mit dem Kopf seinen ausgeprägten Torinstinkt unter Beweis stellen konnte.

Neben der Partie vor eigenem Publikum galt ein Blick auch immer der Partie in Paris, wo Paris Saint Germain den FC Sevilla zu Gast hatte. Nach einer zwischenzeitlichen komfortablen 2:0-Führung stand es zur Pause nur noch knapp 3:2 für die Haupstädter. Nicht schlecht für Borussia Dortmund, aber noch kein Ruhekissen.

Nach der Pause lief es ganz nach Maß für den BVB. Paris erzielte das 4:2 gegen den FC Sevilla und Mats Hummels war mit dem Kopf auf Zuspiel von Nuri Sahin erfolgreich (49.). Nach 67 Minuten wechselte Jürgen Klopp doppelt. Für Sven Bender und Shinji Kagawa kamen Antonio da Silva und Mohamed Zidan ins Spiel. Die Premiere von Zidan sollte nicht die einzige in diesem Spiel sein, denn nach 80 Minuten kam Damien Le Tallec zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft.

Den Schlusspunkt unter einen Pflichtsieg setzte Joker Robert Lewandowski mit dem dritten Dortmunder Tor eine Minute vor Spielschluss und bewies, dass er auch als etatmäßiger Stürmer Torjägerqualitäten besitzt. Und zum dritten Mal in dieser Partie war es Nuri Sahin, der die entscheidende Vorlage gegeben hat!

Weil Paris sein fünftes Spiel 4:2 gegen Sevilla gewonnen hat, geht es am 15. Dezember 2010 in Spanien für Dortmund um alles oder nichts. Mit einem Sieg steht Borussia als Gruppenzweiter in der nächsten Runde – die junge Elf hat es also selbst in der Hand, erfolgreich zu sein.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

3 Kommentare

  1. War nen schönes Spiel, aber irgendwie hat mir der Ehrgeiz und die Gier, die Dortmund in letzter Zeit hat etwas gefehlt.

  2. War mal wieder ein starker Auftritt. Alles super nur die Temperaturen…

    Ich zitiere mal die Süd: Eiskalte Füße, wir haben eiskalte Füße…

    Und unterstreiche die Forderungen: Fußbodenheizung, wir wollen Fußbodenheizung…

    Nu liegt wieder alles in unserer Hand und das lassen wir uns jetzt nicht mehr nehmen…

    @Chris: Der Ehrgeiz und die Gier haben aufgrund der Temperaturen gefehlt. Die Spieler sind nach Fouls auch nur so lang liegen geblieben um sich die Wärme der Rasenheizunhg zu holen ^^

  3. Pingback: Herbstmeisterschaft perfekt: 1. FC Nürnberg – Borussia Dortmund 0:2 (0:1) | Ein Ostwestfale im Rheinland

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.