Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Schnelle Hilfe vor dem Wochenende – der Kundenservice von DeLonghi ist klasse!

| 2 Kommentare

Es ist der Alptraum jedes Kaffee-Junkies. Passend zum Wochenende, am Freitag Nachmittag, gibt der Kaffee-Vollautomat seinen Geist auf.

Anstatt Wasser aus dem Tank zu saugen, erklingt nur ein heiseres Röcheln, verbunden mit einem lauten und tiefen Brummen aus den Tiefen des Vollautomaten. Das Wochenende scheint erledigt zu sein.

Jetzt ist guter Rat teuer. Bei amazon.de ist meine Maschine schon lange nicht mehr käuflich zu erwerben – wo habe ich das gute Stück denn damals gekauft? Und wann? Hektisch eile ich von der Küche ins Dachgeschoss ins Büro, wo die Ordner mit den Quittungen sind. Es ist die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Papiere, Quittungen, Rechnungen ohne Ende. Aber da! Die Rechnung. Und der Kaufvertrag. Strike!

Der Kauf des italienischen Kaffeekochers erfolgte übrigens vor gut zwei Jahren in Münster bei Karstadt. Und ich hatte Glück im Unglück. Der Ablauf der zweijährigen Garantiefrist war „erst“ in neun Tagen terminiert, somit stand einem Garantiefall nichts mehr im Weg. Doch damit kamen neue Fragen auf: wer ist mein Ansprechpartner im Garantiefall? Karstadt in Münster oder DeLonghi?

Für mich stand fest, dass ich es einfach bei beiden Firmen parallel versuche. Gemäß dem Motto „first come, first serve“ hoffte ich auf schnelle Hilfe. Dass es mit der Hilfe aber so schnell und so erfolgreich innerhalb kürzester Zeit klappen sollte, hätte ich im Leben nicht für möglich gehalten und auch nicht erwartet.

Meine E-Mail an info@delonghi.de wurde innerhalb von nur sechs (!!!) Minuten mit einer Nachfrage zur genaueren Spezifizierung meines Problems beantwortet. Als ich die detaillierte Beschreibung des Fehlers um 14:54 Uhr erneut gemailt hatte, dauerte es nicht einmal eine Viertelstunde und mein Problem war gelöst:

Guten Tag Herr Höttemann,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Anhand Ihrer Erläuterungen können wir Ihnen folgenden Tipp geben:

Vermutlich hat die Maschine einfach nur Luft gezogen und ist trocken gelaufen.

Stellen Sie bitte ein Gefäß unter die Dampfdüse, schalten Sie das Gerät ein, und direkt n a c h dem Einschalten drehen sie bitte den Dampfdrehknopf ganz auf und lassen etwas Wasser aus der Dampfdüse heraus. Damit wird die Luft aus dem System gepresst, die Maschine zeiht wieder Wasser und alles sollte
wieder funktionieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr De´Longhi Team/MW

Und siehe da: die Experten von De´Longhi lagen goldrichtig – ich konnte die Maschine alleine in Gang bringen und wieder frischen Kaffee und Espresso genießen.

Wenn demnächst wieder von der Servicewüste Deutschland die Rede ist, werde ich voller Freude vom spitzenmäßigen Kundensupport von De´Longhi berichten. So gewinnt und hält man zufriedene Kunden.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.