Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Der Jahrestag

| 1 Kommentar

Heute vor einem Jahr war der einer der schlimmsten Tage meines Lebens. Und bezogen auf die „Nuller Jahre“ sogar der schlimmste Tag meines Lebens.

Seit einem Jahr lebt meine Omi nicht mehr. Seit einem Jahr muss ich ohne sie auskommen. Seit einem Jahr habe ich alle vier Großelternteile verloren. Nach meinem Opa (1978), meinem Opi (1988) und meiner Oma (1999) habe ich 2009 auch meine Omi verloren.

Insbesondere die drei Monate vor und die drei Monate nach ihrem Tod habe ich sehr intensiv erlebt. Und ich erwische mich selbst Monate nach ihrer Beerdigung dabei, dass ich an Omi denke. Und wenn mir das dann bewusst wird, laufen mir mehrere kalte Schauer über den Rücken und ich werde melancholisch. Omi ist nicht mehr da.

Heute ist ein trauriger Tag. Omi, ich denke an Dich. Omi, ich vermisse Dich.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Sechs Jahre ohne Dich > Persönliches > Friedhof, Gedenken, Omi, Recklinghausen, Tod, Todestag, Trauer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.