Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Blogparade: Mein schönstes Weihnachtsbuch

| 1 Kommentar

Ich weiß, bis Weihnachten ist es zwar noch etwas hin, doch wenn man auf den Kalender schaut, stellt man fest, dass in zwei Monaten das Fest der Liebe 2010 bereits so gut wie Geschichte ist.

Umso mehr freue ich mich über die Blogparade von Ute mit dem Titel „Mein schönstes Weihnachtsbuch. Ute schreibt:

Weihnachten ohne ein Buchgeschenk – das ist für mich bis heute nur schlecht vorstellbar.  Die Zeit „zwischen den Jahren“ bietet reichlich Zeit und Gelegenheit, gemütlich in einem schönen Buch zu schmökern. Aber auch die Adventszeit lässt sich mit einem der vielen wunderbaren Advents- und Weihnachtsbücher schön genießen. Ganz besonders gilt dies für Kinder! Meine „Stammleser“ wissen, dass ich im November eine Liste mit Weihnachts- und Adventsbüchern“ veröffentliche, die mir gut gefallen.

Dieses Jahr möchte ich diese Liste erweitern.  Und bitte daher alle LeserInnen, sich an dieser Blogparade zu beteiligen. Schreiben Sie mir, welche Bücher Ihnen besonders gut gefallen. Die Bücher fasse ich auf einer Liste zusammen und veröffentliche sie im November als pdf – rechtzeitig zum Advent. Unter allen Einsendern verlose ich drei Weihnachtsbücher.

Und ich habe nicht nur ein schönstes Weihnachtsbuch, sondern derer drei. Das liegt aber daran, dass Liam und Luke ebenfalls unheimlich gern in den Weihnachtsbüchern stöbern und sich in der Adventszeit auf die weihnachtliche Lektüre freuen.

Weihnachtsbuch 1: Das Weihnachtsgeheimnis von Jostein Gaarder

Dieses Buch ist mein Klassiker zur Vorweihnachtszeit! Ich liebe es jedes Jahr auf´s Neue, jeden Tag vom ersten bis 24. Dezember ein Kapitel in dem Schmöker zu lesen. Und wem das Lesen zu anstrengend ist, kann sich das Buch auch als Hörbuch vorlesen lassen.

Worum geht es in diesem Buch? Am Vorabend des 1. Dezember suchen der Protagonist Joachim und sein Vater auf den letzten Drücker einen Adventskalender. Am Ende finden sie einen alten und handgefertigten Kalender bei einem Buchhändler. Beim Öffnen des ersten Türchens findet Joachim nicht nur ein Bild dahinter, sondern auch einen Zettel. Auch hinter den anderen Türchen stecken weitere solcher Zettel. Auf diesen Zettelchen wird die Geschichte eines Mädchens namens Elisabet erzählt, die in Norwegen zu einer Pilgerreise durch Raum und Zeit nach Betlehem zu Jesu Geburt aufbricht. Die Pilgerschar vergrößert sich jeden Tag um eine weitere Figur der Weihnachtsgeschichte: Hirten und Schafe, Engel und die drei Weisen.  Detektivisch versucht Joachim – zunächst allein, später gemeinsam mit seinen Eltern – herauszufinden, wer die Zettel geschrieben hat und ob es sich bei der Elisabet aus der Geschichte um ein Mädchen handelt, das wirklich verschwunden ist (Quelle).

Weihnachtsbuch 2: Schnüpperle – Vierundzwanzig Geschichten zur Weihnachtszeit von Barbara Bartos-Höppner

Dieses Buch ist inzwischen ein echter Klassiker. Meine Mum hat das Buch entdeckt und Liam per Telefon jeden Abend vorgelesen, das ist inzwischen sicherlich schon vier Jahre her (unser Großer ist jetzt sieben Jahre alt).

Worum geht es? Schnüpperle hat’s gut. Der fünfjährige liebenswerte Bengel wächst in einer glücklichen Familie auf, mit Vater und Mutter, der älteren Schwester Annerose, der resoluten Oma und dem Hund Purzel. Und immer wieder gibt’s die tollsten Sachen zu erleben. Schnüpperle kann es kaum erwarten bis zum Weihnachtsfest. Und damit ihm die Zeit nicht zu lang wird hat ihm die Mutter einen Adventskalender besonderer Art gebastelt. Mit einer Geschichte für jeden Dezembertag bis zum heiligen Abend lässt sich die Spannung aushalten.

Weihnachtsbuch 3: Besuch in der Weihnachtswerkstatt von Katja Reider und Sabine Scholbeck

Dieses Buch ist die Lieblingslektüre von Luke, unserem Jüngsten. Das Wimmelbuch ist einfach zauberhaft und es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Wovon handelt das Buch? Schnuppe, Luna und Lupinchen sind die drei kleinsten Engel in der Weihnachtswerkstatt. Aber sie haben die wichtigste Aufgabe von allen: Sie sind Test-Engel – sie probieren und prüfen alles, was die großen Engel in der Weihnachtswerkstatt herstellen. Sie kosten Plätzchen in der Bäckerei, testen Puppenstuben in der Schreinerei, Teddybären in der Näherei und Himbeereismaschinen in der Erfinderwerkstatt. Ganz schön aufregend! Bei ihrer abenteuerlichen Führung durch die aufregende Weihnachtswerkstatt verraten die drei Engelchen uns manches Geheimnis – außer, was sich in den Päckchen auf dem Schlitten versteckt. Denn schließlich gehört Spannung zu Weihnachten wie Apfelmus zu Pfannkuchen.

Die Blogparade

läuft noch bis zum 7. November 2010. Wer mag, kann ich gern beteiligen und kann seinen Link zu seinen Lieblingsbüchern gern hier in den Kommentaren hinterlassen.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Schnüpperle ist wirklich ein Klassiker und auch mein Lieblings-Weihnachtsbuch, seit ich das als kleines Kind vorgelesen bekommen habe (ist auch schon mehr als 20 Jahre her). Schön das einige Geschichten zeitlos sind und von mehreren Generationen entdeckt werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.