Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Sommer, Sonne, Sonnenschein – mein Urlaub und das Projekt „Social Media Abstinenz“: Teil 2

| 1 Kommentar

Hier hatte ich von meinem geplanten Projekt „Social Media Abstinenz“ berichtet. Und so geht es weiter:

Da mich dieses Bild des am Stand Sitzenden so sehr erschreckt hat, möchte ich es erst gar nicht so weit kommen lassen. Um meinen Plan, entspannt statt hektisch und ausgeruht statt unter Strom stehend aus dem Urlaub zurückzukehren, gibt es zwei Alternativen: die kompromisslose und die sanfte Lösung.

Die kompromisslose Lösung bevorzugen Menschen in meinem direkten Umfeld. Kurz gesagt: BlackBerry und Motorola Milestone sind erst gar kein Teil der Urlaubsplanungen und treten ergo die Reise ans Meer gar nicht mit an und bleiben daheim.

Diese Lösung gefällt mir nicht. Zum einen setzt sie auf einen sofortigen Stopp der Smartphone-Nutzung und würde einen umgehenden Entzug mit einhergehenden Entzugserscheinungen bedeuten. Zum anderen ist die Nutzung des Smartphones nicht nur Prokrastination. Vielmehr ist das Mobiltelefon auch ein kleiner Helfer in diversen Alltagssituationen und einfach unverzichtbar geworden.

Die sanfte Lösung hingegen setzt auf das langsame Entwöhnen im Urlaub. Ich muss mich dahingehend disziplinieren, die mobile Nutzung einzuschränken. Wieso muss der erste Griff am Morgen dem Androiden gelten? Wieso muss das Telefon an den Strand genommen werden? Muss der Feedreader jeden Abend bearbeitet werden? Schreit jede E-Mail wirklich nach einer Beantwortung?

Fortsetzung folgt…

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Na dann bin ich gespannt wie es für dich weiter geht 🙂

    Meine Abstinenzphase im Urlaub : Morgens als Raucherin auf der Terasse gemütlich die RSS Feeds und Nachrichten lesen. Natürlich mal kurz bei Twitter schauen. Abends nach dem Strandtag entspannt bei einem Pastis auf der Terasse die Creme nach dem Duschen entspannt einwirken lassen und ein wenig online sich die Zeit vertreiben.

    Kurzum: Man hat ja schließlich Urlaub und ist nicht auf einer Entziehungskur, geht ja auch um die eigene Entspannung 😉 Ich finde es darf nur nicht den Partner oderFamilie nerven…

    PS hätte das Hotel kein WLAN gehabt, wäre die Zeit aus natürlichen Gründen reduziert worden 🙂

    LG
    vielweib
    Und noch weiter schöne Urlaubstage!,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.