Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Fußball-WM 2010: Außenspiegelflagge aka Carbikini im Deutschland-Fahnen-Design ersetzt die Auto-Fahne

| 3 Kommentare

Noch zwei Tage bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Und wer jetzt sein Haus, seine Familie und sein Auto noch nicht in schwarz-rot-gold geschmückt hat, wird es auch nicht mehr tun.

2006 bei der WM im eigenen Land und 2008 bei der EM in Österreich und der Schweiz waren Auto-Fahnen der Hit. Beinahe jeder, der einen fahrbaren Untersatz besaß, fuhr mit ein oder zwei Flaggen, die an einem weißen Stänglein befestigt waren, durch die Gegend. Die Autobahnen waren schier verstopft von den Mini-Flaggen, wenn der Autofahrer beim Befahren der Autobahn vergessen hatte, dass die Flaggen nur maximal 100 km/h aushalten.

Vorgestern habe ich erstmals „Überzieher“ für die Außenspiegel am Auto in den deutschen Nationalfarben gesehen. Und heute morgen fragte mich Michael, ob ich wisse, wo es diese Spiegelüberzieher, die übrigens Außenspiegelflagge heißen, gibt. Klar weiß ich das: bei amazon.de!

Prompt habe ich mir ein Set geordert, um meinen Opel Zafira mit den deutschen Farben zu schmücken: „Außenspiegelflaggen für PKWs, Vans und Geländewagen. Einfach über den Außenspiegel ziehen und los! Hält auch bei 250 km/h! Jede Verpackung enthält eine Flagge für den rechten und linken Außenspiegel, die beide dank der integrierten Schlaufen und den Befestigungs-Clips sicher montiert werden können.

Jetzt kann die WM beginnen!

3 Kommentare

  1. Carbikins – ich hab mich auch tot gelacht. Mein Bruder hat welche dort gekauft, sehen schick aus…

  2. also, ich finde diese schwarz rot güldenen(süss) fähnchen sehen voll schwul aus.

  3. Pingback: Anja und Tanja – Fußball-Event-Fans nerven mich nicht nur bei der UEFA EURO 2012 > Fußball > Anja und Tanja, EM 2012, Patriotismus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.